Die Damen gewinnen das Spitzenspiel gegen TG Voerde II mit 15:17 und nehmen weiterhin Kurs in Richtung Kreismeisterschaft!

Die Damen gewinnen das Spitzenspiel gegen TG Voerde II mit 15:17 und nehmen weiterhin Kurs in Richtung Kreismeisterschaft!

Das Hinspiel konnten die Damen denkbar knapp mit 19:16 gewinnen und gingen somit mit einem klitzekleinen Polster in das Topspiel gegen den Zweitplatzierten aus Voerde. Dass dieser durchaus noch Chancen und vor allem auch Ambitionen auf den Meistertitel hat, ging an niemandem in der Sporthalle Reichenbach vorbei. Aber auch die Volmetalerinnen, die auf die Verletzten Anja Boese, Alina Jordan und Jessica Pregitzer verzichten mussten, gingen hochmotiviert in dieses Match. Die erste Halbzeit gestaltete sich daher sehr ausgeglichen, war aber auf beiden Seiten geprägt von Nervosität: Wurfpech, technische Fehler und Ballverluste sorgten für ein eher hektisches Hin und Her. Am Ende des ersten Durchgangs konnte Voerde noch einen Tempogegenstoß verwandeln und ging glücklich mit einem Tor Führung in die Pause (9:8).

Nach dem Seitenwechsel erwischte der Gastgeber den besseren Start und nutzte kleine Unaufmerksamkeiten in der Taler Abwehr gnadenlos aus und kam immer wieder über den Kreis zum Abschluss. Innerhalb von 10 Minuten konnte Voerde den Vorsprung auf die bedrohliche 4-Tore-Führung ausbauen (13:9). Weitere 10 Minuten später glich der TuS Volmetal mit Treffern von Anne Böddecker, Jill Herzog und Carina Hill wieder aus.                                                                                            In der Schlussphase boten beide Mannschaften den zahlreichen Zuschauern einen echten Handball-Krimi. Die Abwehrreihen standen sicher und schenkten sich nichts, kein Duell wurde ausgelassen, kein Ball kampflos übergeben. Zum Schluss vergab Voerde zwei gute Möglichkeiten. Diese „Einladung“ nahmen die grün-weißen Girls dankend an und markierten den Endstand zum 15:17!

Fazit:
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer starken Defense konnten die Damen diese faire Partie für sich entscheiden. Damit stehen die Zeichen ganz klar auf Meisterschaft. In den verbleibenden 3 Spielen hat man das vermeintlich „leichtere“ Restprogramm und kann mit 0 Minuspunkten gelassen, aber konzentriert an die Sache `ran gehen. Auf geht’s Mädels

Die Tore erzielten:
Anne Böddecker 6/4; Jill Herzog 4; Carina Hill 3; Joeleen Herzog 2; Jule Motzek und Naddel Kollbach je 1

Bericht: Naddel Kollbach