Die Zweite verliert drittes Spiel in Folge. Entscheidung gegen den TV Olpe erst in letzter Sekunde.

Dritte Niederlage in Folge für die Zweite.
Entscheidung in der letzten Sekunde!

TuS Volmetal II – TV Olpe 33:34 (19:13).

Die Gäste aus Olpe führten über die gesamte Partie nur ein einziges Mal, dafür aber im entscheidenden Moment – wenngleich das Zustandekommen zumindest strittig ist. „Wir fühlen uns schon ein wenig beraubt“, ärgerte sich TuS-Trainer Tim Schneider. Grund warendie letzten Sekunden der Partie, die vom Schiedsrichtergespann stark ausgereizt wurden. Nach einem Fehlwurf des TuS beim Stand von 33:33 verursachten die Gastgeber weit in der gegnerischen Hälfte einen Freiwurf. Die Schiedsrichter pfiffen und es waren noch zwei Sekunden zu spielen. Die Gäste führten den Freiwurf mit einem Pass zum in der Volmetaler Hälfte stehenden Kreisläufer aus, der wiederum zum auf Halbrechts stehenden Thomas Voss passte. Der Routinier warf von gut 15 Metern auf das Tor und traf entscheidend. Das dieser Treffer jedoch hätte zählen dürfen, wagte Schneider zu bezweifeln: „In zwei Sekunden kann man keine zwei Pässe mehr spielen und dann auch noch aufs Tor werfen.“

Die Schuld allein mochte er aber nicht bei den Unparteiischen suchen: „Wir haben uns einfach nicht für gute 40 Minuten belohnt. Dass wir dann so einbrechen ist ärgerlich und darf nicht passieren.“

TuS: Kaiser (8), Schmidt (8/4), Still (6), Schliepkorte (4), Scholl (3), Kandolf (2), Jozinovic, Binder (je 1).

Quelle: Westfalenpost Hagen Lokalsport.