Hier gibt es die Stimmen zur Gruppeneinteilung der neuen 3. Liga-Spielzeit. „Ich finde den Modus total interessant und spannend. Was Frisches, was Neues“, so Trainer Marc Rode.

Die Staffeleinteilungen der kommenden 3. Liga-Spielzeit sind seit gestern Abend vorgenommen.
Hier einige Stimmen dazu:

Andre Blümel, Handball-Abteilungsleiter:
„Mit der Einteilung der 3. Handball-Bundesliga in sieben Gruppen hat der DHB auf die Corona-Pandemie reagiert. Der TuS Volmetal bestreitet in der Vorrunde 22 Spiele. Somit ist es auch möglich, auf eventuelle Spielausfälle zu reagieren und die Saison 2021 / 2022 zu Ende spielen zu können. Auch die Fahrten zu den Auswärtsfahrten sind überschaubar. Die Anreisen zu den Spielen in Gensungen-Felsberg und Baunatal sind die weitesten Fahrten. Mit gesamt 1866 km zu den Auswärtsspielen, ist die kommende Saison sehr überschaubar.“

Marc Rode, Trainer 1. Mannschaft:
„Ich glaube, dass diese Staffeleinteilungen mit den sieben Gruppen die einzig richtige Entscheidung in der aktuellen Corona-Pandemie ist. Diese Entscheidung des DHB hätten sich vermutlich auch die meisten Vereine schon in der letzten Saison gewünscht. Ich finde den Modus total interessant und spannend. Was Frisches, was Neues. Eine tolle Gruppe für uns mit spielstarken und regionalen Mannschaften. Derbys gegen die Dragons und Menden, kurze Fahrten ins Rhein- und Bergische Land, neue Mannschaften sind dazugekommen. Alles in allem eine gute Gruppe wie ich finde. Wichtig für uns ist die Tatsache, dass es ab Spiel Eins zählt und wir jetzt die Gewissheit haben, wer die Gegner sind. Wir können jetzt in der Vorbereitung gezielt weiter an uns arbeiten und uns auf die kommenden Gegner vorbereiten. Ich freue mich sehr auf die neu Saison.“

Frederik Kowalski, Kapitän 1. Mannschaft:
„Wir in der Mannschaft freuen uns sehr darüber, dass nun endlich Klarheit über die Gruppenkonstellation herrscht. Wir werden uns jetzt auf die neue Form des Ligabetriebes konzentrieren und alles dafür geben, hier erfolgreich zu sein. Natürlich bleibt für uns das oberste Ziel der Klassenerhalt in der 3. Liga. Ich persönlich bin gespannt auf die Heimspiele, endlich wieder vor Zuschauern.“

Jens Schilling, Marketingleiter:
Zuerst einmal finde ich es sehr positiv, dass der DHB und die spielleitende Stelle die Staffeln und deren Größe an die aktuelle Corona-Pandemie angepasst hat. Besonders freut es mich, dass wir nicht mehr so viele weite Fahrten vor der Brust haben. Mit den Derbys gegen die SGSH Dragons und die SG Menden Sauerland hat der TuS wieder attraktive Spiele für die Fans im Angebot. Bis auf wenige Ausnahmen haben die treuesten Zuschauer ihre Dauerkarten wieder erworben und unterstützen hiermit den Handball im Volmetal. Auch die vielen Sponsoren bekommen mit den Spielen in der Halle und den Übertragungen auf Sportdeutschland.TV eine entsprechende Plattform. In den kommenden Wochen gilt es jetzt für uns alle, den Grundstein für eine erfolgreiche Spielzeit in der 3. Handball-Liga zu setzen. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten, endlich wieder die Zuschauer in der Halle begrüßen zu dürfen.“