Jetzt erwartet Volmetal den Rivalen des VfL Eintracht Hagen

Ob die Volmetaler die Derby-schlappe verkraftet haben, wird sich zeigen, wenn am Samstag mit Neuss das nächste Topteam der Gegner ist. Allerdings hat der Spitzenreiter bisher vom Spielplan profitiert, seine bisherigen fünf Siege schaffte er überwiegend gegen Teams von den unteren Tabellenrängen. Die Gäste leben von ihren starken Rückraumspielern Daniel Pankofer, der mit Erlangen schon die der Bundesliga gespielt hat, und Christopher Klasmann. Nicht zu vergessen Torhüter Vladimir Bozic, der über Bregenz und Presov den Weg nach Neuss fand.

TuS-Trainer Rob de Pijper hat das Derby schon abgehakt. „Die Eintrachtler haben auch ganz andere Ziele als wir“, sagte der Niederländer und hat schon seinen Fokus schnell auf Neuss gerichtet.

Die Vorbereitung war allerdings eingeschränkt, weil in der Volmetaler Halle am Mittwoch und Donnerstag wegen Markierungsarbeiten nicht trainiert werden konnte. Trotzdem verlangt Rob de Pijper von allen seinen Spielern 100-prozentigen Einsatz gegen die Drittliga-Mannschaft mit der besten Abwehr. Schwerstarbeit also für den Volmetaler Angriff, der mit 137 Treffern bisher der schwächste der Liga. ist. Die Volmetaler können komplett antreten.