Primus Volmetal II steht vor drei schweren Spielen

In der Handball-Bezirksliga stehen für den Klassenprimus TuS Volmetal II drei schwierige und wichtige Partien an. Sonntag trifft man auf den TV Hasperbach, dessen Leistungskurve deutlich nach oben zeigt. Anschließend steht das Derby daheim gegen GW Emst an und zum Jahresabschluss reist man zur zweitplatzierten HVE Villigst-Ergste.

TV Hasperbach – TuS Volmetal II (Sonntag 17 Uhr, Haspe)

Mit Marvin Rüth, Alexander Berginc, Niko Tsolakis und Moritz Bürger stehen beim TV Hasperbach gleich vier Akteure mit Volmetaler Vergangenheit im Aufgebot. Bürger fehlt allerdings aus beruflichen Gründen und auch Tobias Schäufele (krank) fällt aus. „Trotzdem wollen wir unsere gute Form mit in das nächste Spiel nehmen“, hofft Hasperbachs Trainer Philipp Kersthold auf eine gute Leistung. „Warum sollte nicht auch eine Überraschung möglich sein?“, hält er einen Sieg nicht für ausgeschlossen.

Dieses Szenario möchte sein Pendant auf Volmetaler Seite, Tim Schneider, natürlich verhindern. „Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst, haben uns gut auf den Gegner und die widrigen Bedingungen eingestellt und hoffen natürlich auf zwei Punkte,“ spielt Schneider auf das Harzverbot, das eigene Flair der Rundturnhalle und die ungewohnte Anwurfzeit an. Abgesehen von Dominik Schmidt (A-Jugend) tritt der TuS in Bestbesetzung an.