Saisonrückblick der Dritten. Achter Platz bietet reichlich Potential nach oben. Steven Scholl wird Spielertrainer und unterstützt seinen Vater.

Saisonrückblick der 3. Mannschaft.
Achter Platz bietet reichlich Potential nach oben.

So wie alle Handballer in der Saison 2019/2020, so wird sich natürlich auch jeder Spieler unserer Dritten Mannschaft an die Saison und dem Coronabedingten Abbruch erinnern. Mit dem achten Platz beendet man die Saison sicherer als im letzten Jahr, jedoch niedriger als man vor der Saison angestrebt hat. Dabei begann die Saison sehr vielversprechend. 

Nachdem Weggang einiger Stammkräfte, mussten sechs neue Spieler aus unserer Zweiten, der Jugend und anderen Vereinen integriert werden. Dies gelang durch eine gute Vorbereitung recht schnell und so konnte man am ersten Spieltag direkt ein Ausrufezeichen setzten. Der ansonsten ungeschlagenen und auch wohl ohne Corona aufsteigenden Mannschaft TS Selbecke, verpasste man direkt eine und deren einzige Niederlage in eigener Halle. Von dieser Euphorie beflügelt, hatte man nun ein großes Selbstbewusstsein, in der Liga eine gewichtige Rollen spielen zu können. Doch entwickelte sich er Rest der Saison leider nicht so wie erwartet. 

Auch geplagt von vielen Verletzungen und beruflichen Ausfällen, glichen nachfolgende Spiele eher einer Wundertüte, wobei besonders der Angriff in vielen Spielen seinen Möglichkeiten hinterherlief. So sammelte man zwar auch weiter Punkte, verlor jedoch Spiele, die man sich mit dem Selbstbewusstsein vor der Saison eigentlich auf seine Habenseite gezählt hatte. So verabschiedet sich die Dritte nach dem Abbruch der Saison von einem Mittelfeldplatz.

Zusammenfassend kam man sagen, dass man obwohl des abgeschlossenen Tabellenplatzes eine positive Entwicklung der Mannschaft erkennen kann. Junge Spieler konnten durch die erfahrene Taler eine gute Entwicklung durchmachen, Strukturen und Organisation wurden professionalisiert und die Integration der neuen Spieler ist gut gelungen.
Für die Zukunft ist man somit positive eingestellt. 

Vor allem die Verpflichtung von Steven Scholl als Spielertrainer in Kombination mit Gerwin Scholl als Co-Trainer, wird die Mannschaft den nächsten wichtigen Schub in richtig Professionalisierung geben. Gespräche mit neuen Spielern laufen und werden bald hoffentlich zu einem positiven Abschluss kommen.

Bericht: S. Brackelsberg 

Foto: Katrin Kraja