TuS Volmetal setzt in Ahlen auf Abwehrstärke

Hagen. Bereits heute um 20 Uhr eröffnen in der Friedrich-Ebert-Halle in Ahlen der Aufsteiger Ahlener SG und der TuS Volmetal die dritte Runde in der 3. Handball-Liga West, in der der noch sieglose TuS Volmetal bisher eine Niederlage und eine Remis auf seinem Konto hat.

Gastgeber Ahlen konnte einen Sieg und eine Niederlage verbuchen, wobei die 28:32-Schlappe bei VfL Gummersbach II eigentlich etwas überraschend war. So werden sich die Ahlener um Trainer Thorsten Szymanski heute mächtig ins Zeug legen müssen, um den TuS Volmetal zu bezwingen.

TuS-Trainer Rob de Pijper, der selbst mal im Umfeld der Ahlener tätig war, spricht bei den Hausherren von einer eingespielten Mannschaft, einem lautstarken Publikum und einer Euphorie, die bei einem Aufsteiger immer vorhanden sei. „Und die Spielzüge bei Ahlen sitzen“, beschreibt Volmetals Übungsleiter eine weitere Stärke dieser Mannschaft.

Zudem müssen die Volmetaler große Anstrengungen unternehmen, um die 6:0-Abwehr der Hausherren zu knacken.

Auf der anderen Seite muss der TuS, der mit nur 46 Gegentreffern gemeinsam mit Dormagen bisher die beste Abwehr stellt, auch ein Auge auf die Aktionen der Ahlener Topspieler Mattes Rogowski und Björn Wiegers werfen. „Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen. Es wird aber nicht einfach“, gestand de Pijper, der heute fast mit Bestbesetzung auflaufen wird.

Fehlen wird bei den Gästen weiterhin nur Linkshänder Silas Kaufmann wegen seiner Handverletzung.

 

Der Fan-Bus des TuS Volmetal nach Ahlen fährt heute um 17.15 Uhr ab Rummenohl.