Unsere Gäste am heutigen Samstag, die Ahlener SG. Eine Einschätzung von Armin Melzer.

Unsere Gäste am heutigen Samstag, die Ahlener SG .
Eine Einschätzung von Armin Melzer.

Leider ging das Sauerlandderby in Menden verloren. Es wird eng für unsere Erste. Den Mendenern gelang es, die Kreise von Jan König einzuengen. Die Außen konnten ihre Räume nicht nutzen. Die Mendener dagegen schafften es, ihre Au-ßen frei zu spielen. 

Nun geht es gegen Ahlen, den 9. der letzten Saison. Das Hinspiel endete unent-schieden. Der TuS Volmetal hat eine Siegchance, aber nur wenn alles klappt. Unvorbereitete Würfe und Rote Karten sollten die Volmetaler unbedingt vermei-den. 

Die Ahlener Mannschaft hat ihren starken Torwart Pavel Niroda abgeben müssen. Er kehrte nach Tschechien zurück. Routinier Marvin Michalczik zog sich zurück. Dafür kamen zwei Spieler aus der 2. Bundesliga, Jannis Fauteck und Kim Voss-Fels. 

Die Ahlener haben ihre Stärken im Rückraum. Neben den beiden genannten Spie-lern möchte ich noch den sehr wurfstarken Dimitry Stukalin und den Ahlener Tor-schützenkönig und Regisseur Mattes Rogowski hervorheben. Sehr zu beachten sind auch die Wiegersbrüder: Björn am Kreis und Kevin auf Rechtsaußen.

Die Ahlener haben schon 25 Punkte auf ihrer Habenseite. Sie können beruhigt aufspielen und für die nächste Drittligasaison schon planen. Dennoch werden sie dem TuS Volmetal nichts schenken. Sie sind laut Tabellenstand der Favorit. 

Im vorigen Jahr konnte der TuS Volmetal sein Heimspiel gegen die Ahlener ge-winnen. Es ist gut, dass Dominik Domaschk offensichtlich wieder in Form kommt. Immerhin hat er in Menden fünf Tore erzielt. Auf Volmetals Torhüter ist Verlass und auch die Deckung steht gut, falls man nicht in Unterzahl spielen oder unnötige Tempogegenstöße verkraften muss.

Ich rufe alle Fans auf, nicht enttäuscht zu sein, sondern die Mannen des TuS mit allen erlaubten Mitteln zu unterstützen.

Ahlener SG 
Herzlich willkommen in der Sporthalle Volmetal !

Text: Armin Melzer