Volmetal 2 kann es auch „harzfrei“. Kein schöner, aber verdienter Sieg in Warstein.

VfS 59 Warstein – TuS Volmetal 2  25:28 (11:15)

Im Vorfeld war schon klar, dass das Auswärtsspiel in Warstein mit Sicherheit kein Handball-Leckerbissen werden würde, natürlich geschuldet des Harzverbotes in der Halle der Bierstädter. Man war gewarnt, denn in der Vergangenheit sah man in Warstein spielerisch immer schlecht aus und hat die Punkte selten mitnehmen können.

Doch Trainer Tim Schneider konnte sich erneut freuen, denn trotz einer mäßigen Vorstellung seiner Truppe konnte der 10. Sieg in Folge eingefahren werden. Man bleibt weiter engster Verfolger des Ligaprimus TuS Westfalia Hombruch und konnte zwei Punkte Abstand auf den Tabellendritten Schwelm erarbeiten, die in Menden eine Niederlage einsteckten.

Die Anfangsphase des Spiels gehörte den Gastgebern, nach 9 Minuten führten die Bierstädter mit 5:3. Die Volmetaler Reserve kam aber immer besser ins Spiel und Ivan Jozinovic, erneut bester Torschütze der Volmetaler an dem Abend, erzielte nach 13 Minuten die erste Volmetaler Führung zum 6:7. Diese Führung sollte man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand geben. Die Gäste legten einen Gang zu und gingen nach 22 Minuten durch Julius „Juppse“ Blümel mit 8:14 in Führung. Doch durch eine sehr unglückliche Aktion von Warsteins Philip Schröder, Toptorschütze mit 13 Treffern an diesen Abend, erlitt Juppse eine schwere Kopfverletzung, die direkt im Krankenhaus behandelt werden musste. In dem Sinne, „Gute Besserung“… Die Gastgeber konnten den Abstand nochmal verkürzen und man ging mit 11:15 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit kamen die Warsteiner besser ins Spiel und konnten erneut auf zwei Treffer zum 13:15 verkürzen. Immer wieder war es der Rückraum der Bierstädter, der für Unruhe sorgte und an dem Abend für ALLE Gegentore sorgte. Kein Tor vom Kreis und kein Tor von den Außenpositionen mussten man hinnehmen, aber alleine Schröder und Ristovic auf Warteiner Seite erzielten zusammen 19 Rückraumtore. Auch der vorgezogene Timon Schliepkorte konnte die Wege des Warsteiner Rückraums nicht immer stören und auch das Volmetaler Torhütergespann Schäfer/Nöckel erwischten einen gebrauchten Tag.

Nach einer unglücklichen Aktion Mitte der zweiten Halbzeit, schied auch noch Volmetals nächster Rückraumspieler Matthias Mennes mit einer Fußverletzung aus. Natürlich hier auch „Gute Besserung“… Doch man konnte sagen, dass die Volmetaler Reserve das Spiel unter Kontrolle hatte. Auch wenn die Warsteiner immer mal wieder auf zwei Tore verkürzen konnten, legte man immer noch einen Gang zu und vergrößerte den Abstand wieder. Am Ende jubelte man über einen sehr verdienten 25:28 Sieg in Warstein. Es war kein schönes Spiel und es wurde auch keine Spitzenleistung geboten, so Trainer Tim Schneider, aber am Ende zählen die zwei wichtigen Auswärtspunkte.

by Nico May

Tore TuS Volmetal: Jozinovic (7), Scholl (5), Schliepkorte, J.Blümel, Schmidt (je 3), Kaiser, Sokat (je 2), Mennes, Y.Blümel, Lorch (je 1)

Erneut bester Torschütze mit 7 Treffern Ivan Jozinovic