Damen schlagen Emst deutlich

GW Emst : TuS Volmetal 7 : 35 ( 3: 20 )

Nun endlich ging es auch für unsere Mädels wieder los. Nach der etwas längeren Pause mussten unsere Girls gegen die Truppe von GW Emst antreten.
Auch wenn die Emster von der Tabellensituation her als leichter Gegner einzuschätzen waren, wollten wir voll konzentriert zu Werke gehen.

Hier vorab schon mal ein Lob an unseren Gegner, dem es wohl nicht so viel ausmacht, dass die Ergebnisse jedes Wochenende doch sehr hoch ausfallen. Dennoch lassen sich die Mädels den Spaß nicht nehmen.

Weiter so !

Nun zum Spiel:

Wir versuchten von Anfang an, den Ball mit Tempo undaus einer gesicherten Deckung nach vorne zu bringen. Leider schlichen sich zwischendurch leichte Unkonzentriertheiten ein und wir produzierten so einige technische Fehler.
Zu oft verloren wir den Ball oder er kam nicht richtig an.

Trotzdem konnten wir unsere Führung bis zur 20 Minute auf ein 0:16 ausbauen. Erst zu diesem Zeitpunkt gelang den Emster Girls ihr erstes Tor.
Bis zur Halbzeit konnten wir das Ergebnis auf ein 3:20 erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel eigentlich schon entschieden.
Auch in Hälfte zwei wollten wir weiter schnell nach vorne spielen und uns nicht auf dieser klaren Führung ausruhen.

Dennoch waren wir in der gesamten zweiten Halbzeit nicht mehr so wach wie noch in Hälfte eins.
In der Abwehr wurde nicht mehr so zugepackt oder zugeschaut wie der Nebenmann sich mit seiner Gegenspielerin beschäftigen musste.

Emst gelang es deshalb in der zweiten Hälfte 4 Tore zu werfen, die wir mit Sicherheit auch hätten verhindern können.
Am Ende gab es trotzdem einen recht hohen Sieg und wir konnten uns so gut auf die nächste schwere Aufgabe gegen Selbecke vorbereiten.

Fazit:
Auch wenn uns mit Anja, Alex, Vanessa und Naddel wichtige Spielerinnen fehlten, war es schön zu sehen, dass eine Fabienne, eine Jule oder auch eine Joeleen sehenswerte Treffer erzielen konnten.
Alle durften an diesem Sonntag spielen und wir konnten einiges ausprobieren.
Auch unser Küken Madita erzielte an diesem Tag ihr erstes Tor.
Sicherlich hätte dieses Ergebnis noch höher ausfallen müssen, aber aus eigener Erfahrung weiß man, dass es schwer ist die Konzentration über 60 Minuten hoch zu halten.

Weiter so Mädels, ihr spielt bis jetzt eine geile Saison.

Tore: Joeleen Herzog 9, Jule Motzek 9, Fabienne Litza 7, Jessica Pregitzer 3, Chrissi Schröer 2, Madita Funke 1/1, Ivonne Schmidt 1, Lina Funke 1, Nadine Niedergriese 1, Alina Jordan 1

Es spielten: Michaela Lakotta, Carolin Olivier (Tor ), Sinje Günter