Revanche geglückt! 30:19 (HZ 10:6) Heimsieg gegen die SG VTB Altjührden. Sydney Quick mit grandioser Leistung im Tor. Der Spielbericht.

TuS Volmetal – SG VTB Altjührden 30:19 (HZ10:6)
Alle Mann wach und ansprechbar über die gesamte Spieldauer.

Das Vorhaben war nach unserer Niederlage in der Vorwoche gegen den VFL Gummersbach und dem gleichzeitigen Heimsieg von Altjührden gegen den Tabellenführer der 3. Handball Liga-West Krefeld klar. Man wollte den punktgleichen Männern aus dem hohen Norden mit einer starken Deckung und einer vollen Handballhölle entgegentreten. Die beiden Punkte sollten auf jeden Fall im Volmetal bleiben. Auch steckte den Spielern noch die Klatsche aus dem Hinspiel vom September (31:19) in den Knochen. Der direkte Vergleich war also vor dem Spiel ein Gesprächsthema.

Trainer Christoph Ibisch konnte diesmal aus den Vollen schöpfen, hatte er nach guten Trainingseindrücken sowohl Niklas Polakovs als auch Dominik Domaschk wieder zur Verfügung. Dominik, der seit Mitte Dezember kein Spiel mehr wegen seiner Armverletzung machen konnte, gab dem Trainerteam nach dem Aufwärmen grünes Licht für seinen Einsatz. Die Körpersprache der Jungs war eine ganz andere wie noch in der Vorwoche, und so konnten wir bereits in der dritten Minute unseren zweiten Siebenmeter zur 2.0 Führung versenken. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel auf beiden Seiten in dem Sydney Quick zur absoluten Höchstform auflief und in den ersten dreißig Minuten nur sechs Gegentreffer zuließ. Die Deckungen auf beiden Seiten standen gut, somit hieß es zur Halbzeit 10:6 für uns.

Der zweite Durchgang begann sehr gut für unsere Jungs und so konnte Dominik Domaschk in der 31. Spielminute sein erstes Tor nach langer Durststrecke feiern. In der 56. Minute erhöhte er das Ergebnis sogar auf eine zwischenzeitliche zwölf Tore Führung (28:16) und der direkte Vergleich gegen Altjührden war plötzlich zum Greifen nah! Zwei verwandelte Siebenmeter in den Schlussminuten auf der Gegenseite ließen den Traum am Ende aber leider platzen, so hieß es am Ende nach einem Tor von Frederik Kowalski auch in dieser Höhe verdient 30:19 für den TuS Volmetal. Eine tolle kämpferische und spielstarke Leistung, die durchaus Hoffnung schenkt.

„Zuerst einmal Danke für die wieder einmal sagenhafte Unterstützung aus der Halle. Ich denke, das hat uns heute auch wieder ein Stück weit getragen. Der direkte Vergleich wäre nach dem Spielverlauf natürlich das i-Tüpfelchen gewesen, aber jetzt müssen wir im Prinzip zur alltäglichen Arbeit zurückkehren. Das war heute ein Schritt von vielen die wir noch gemeinsam gehen müssen“, so Christoph Ibisch in der Pressekonferenz nach dem Spiel.  

Tore:
König 13 (9/8 Siebenmeter), Heidemann und Blümel jeweils 4, Dommermuth und Domaschk 3, Herzog, Polakovs und Kowalski 1.

Es spielten:
Quick, Treude, Schlotmann, Kowalski, König, Do. Domaschk, Polakovs, Rinus, Blümel, Herzog, Heidemann und Dommermuth.

Zuschauer: 300
Fotos: R. Holtschmidt
Text: Jens Schilling

Hier geht es zum Spielbericht aus der Westfalenpost Hagen