10:0 Punkte, der Wahnsinn geht bei den Damen weiter

TuS Volmetal : HC Ennepetal 18 : 11 ( 7: 5 )
10:0 Punkte, der Wahnsinn geht weiter.

Am Samstag kam es zu einer Premiere, denn die Mädels mussten nach der Herbstferienpause zu einer ungewohnten Zeit gegen die Girls aus Ennepetal antreten.
Wir wollten den positiven Schwung aus den vorhergegangenen Spielen mit in dieses Match nehmen.
Dieses Vorhaben gelang uns in den ersten Spielminuten hervorragend. Aus einer geschlossenen Deckung konnten unsere Girls ihr gewohntes Tempospiel nach vorne spielen.
Ennepetal wurde förmlich überrannt und hatte zu diesem Zeitpunkt keine Chance, in das Spiel zu finden.

Erst als munter gewechselt wurde kam ein kleiner Bruch in unser Spiel und Ennepetal schaffte es, den Ausgleich zu werfen.
Unsere Girls gaben sich aber nicht auf und besannen sich auf ihre alte Stärke und konnten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 7 : 5 ausbauen.
In der Halbzeitpause war uns allen klar, dass wir weiter so druckvoll spielen müssten wie noch zum Anfang der ersten Halbzeit.
Und motiviert bis in die Haarspitzen gingen unsere Girls in die zweite Hälfte des Matches.
Hinten nun sicher stehend, vor einer gut aufgelegten Ela im Tor, schafften wir es unseren Vorsprung auf 14: 6 und 15: 7 auszubauen.
Am heutigen Tag spielten Naddel und Nadine eine perfekte Partie und konnten ihre Nebenleute gut in Szene setzen.
Anja gelang das 18:9 und der Wille von Ennepetal war zu diesem Zeitpunkt schon längst gebrochen.
Es konnte dann auch munter durchgewechselt werden, so dass jeder seine Spielanteile bekam.
Auch unser Neuzugang Joeleen konnte beweisen, dass sie eine richtig gute Verstärkung für uns wird. Geben wir ihr die dafür nötige Zeit.

Fazit: Der Wahnsinn geht weiter, 10:0 Punkte, wer hätte das jemals gedacht.
So langsam wird das ganze unheimlich, aber es macht Freude ein Teil dieser geilen Truppe zu sein und es macht einfach nur Spaß, den Mädels zuzuschauen.

 Nächstes Wochenende fahren wir dann nach Gevelsberg, wo ein erstes Spitzenspiel auf uns warten wird.
Schauen wir mal was da möglich ist.

Tore: Nadine Kollbach 4 / 1, Nadine Niedergriese 3, Jule Motzek 3, Joeleen Herzog 3/ 1, Anja Gierse 2, Ivonne Schmidt 1, Lina Funke 1, Alexandra Bertram 1

 Es spielten: Carolin Olivier, Michaela Lakotta ( Tor ),Chrissi Schröer, Vanessa Borjan, Fabienne Litza

cw0a1160