Am Ende fehlt die Kraft für die Vierte. 27:21 Niederlage beim TV Hasperbach.

Aus der IV.Mannschaft
TV Hasperbach II – TuS Volmetal IV 27:21 (11:13)

Am Ende fehlt die Kraft

Heute mussten wir zum ausgefallenen Spiel gegen den TV Hasperbach in die Hasper Rundturnhalle reisen. Leider stand uns nur ein überschaubarer Kader zur Verfügung, aber der machte seine Sache zunächst sehr gut. Mit den erfahrenen Hasperbachern trafen wir auf ein Team, das seit über einem Jahr nicht mehr verloren hat. Nach einem etwas zerfahrenen Beginn, nahmen wir das Heft in die Hand und erspielten uns eine Führung. In der Deckung agierten wir gut und was durchkam entschärfte der gute Markus im Tor. Im Angriff spielten wir sehr geduldig und brachten die gegnerische Abwehr mit schönen Spielzügen immer wieder in Verlegenheit. Wir konnten die Führung bis zur Halbzeit verteidigen. Auch zu Beginn des zweiten Durchganges verteidigten wir unseren Vorsprung. Doch mit zunehmender Spieldauer schwanden uns die Kräfte. Unsere Fehlerquote erhöhte sich und auch die Torabschlüsse waren nicht mehr so effizient. Bis zur 50. Minute hielten wir das Spiel offen. Beim 20.20 war die Partie letztmalig ausgeglichen. Dann fingen wir uns 5 Treffer in Folge und unser Widerstand war endgültig gebrochen. So mussten wir eine Niederlage hinnehmen, die aber deutlich zu hoch ausfiel. Wir waren sicherlich nicht schlechter als die Hasperbacher. Was wäre wohl mit mehr Alternativen drin gewesen.

Fazit:
Wir konnten die Hasper Rundturnhalle mit erhobenen Haupt verlassen. Was wir über weite Strecken gezeigt haben, war wirklich sehr ordentlich. Einzig die fehlenden Alternativen gaben letztlich den Ausschlag. Während wir kräftemäßig Tribut zollten, konnte der Gegner noch mal nachlegen und das Spiel gewinnen. Jetzt haben wir erstmal bis Anfang November Pause und können dann eine schlagkräftige Truppe aufbieten.

Es spielten:
Ralf Grindel 7, Olaf Dolleske 5/2, Tobias Kollbach 4, Manuel Stratmann 3, Thomas Lichtenberg 2, Michal Mohn, Sven Neuhaus und im Tor Markus Rüth