Damen gewinnen Nachholspiel gegen Post SV Hagen

Post SV Hagen : TuS Volmetal 11 : 19 ( 4: 10 )
Auswärtssieg im Heimspiel

Zu einer ungewohnten Zeit und zwar am Dienstagabend zu unserer Trainingszeit, mussten unsere Grün- Weißen Mädels ihr Nachholspiel gegen die Girls von Post SV Hagen antreten.

Auch ungewohnt war, dass wir in unserer eigenen Halle als Gastmannschaft antreten mussten, da Post auf sein Heimrecht in eigener Halle verzichtete. Dennoch wollten wir schnell zeigen, wer in dieser Halle das Sagen hatte. Gewarnt waren wir, denn Post konnte bisher in allen Spielen den Gegner ordentlich ärgern und auch gegen den Tabellenführer Eintracht Hagen lange mithalten.
Man merkte uns am Anfang des Spiels an, dass es schon spät war. Keiner war so richtig wach und Post konnte mit 1:0 in Führung gehen.

Immer wieder gelang es den gegnerischen Mädels durch unsere Abwehr zu kommen. Erst nach ca. 8 Minuten wachte unsere Mannschaft auf und Post hatte ab da kein Mittel mehr gegen unsere schnell nach vorne gespielten Angriffe und wir bauten so das Ergebnis bis auf 2:10 aus. Erst nachdem wir munter wechselten, kam ein kleiner Knick in unser Spiel und Post konnte so auf 4:10 verkürzen.

In der Halbzeit bemerkte man aber, dass keine der Mädels mit der ersten Halbzeit so richtig zufrieden war. In der zweiten Hälfte wollten wir noch mehr Druck machen und unseren Gegner nicht nochmal rankommen lassen.
Auch wenn wir die zweite Halbzeit recht nervös begannen und Post bis auf 5 Tore heran kam, hatte man dennoch den Eindruck, dass der Gegner heute nicht in der Lage war, uns zu ärgern.

Im Laufe des Spiels besannen wir uns wieder und konnten über 8:17 und 9: 18 unsere höchste Führung erspielen. Joeleen erwies sich an diesem Abend als sichere Schützin und konnte fünf 7-Meter sicher verwandeln. Das Spiel hätte auch noch höher ausfallen können, denn wie so oft, war es unsere Chancenverwertung sowie einige Pfostenwürfe, die ein höheres Ergebnis verhinderten.

Fazit: Auch wenn wir mit unserer Leistung nicht ganz so zufrieden sind, haben wir zwei Pluspunkte eingefahren.
Ich glaube, das ist das wichtigste.
Am Sonntag kommt mit Voerde sicherlich ein anderes Kaliber, aber wir sind dann mit Sicherheit wacher und heiß wie Frittenfett.

Tore: Joeleen Herzog 8/5, Nadine Kollbach 4, Nadine Niedergriese 3, Chrissi Schröer 3, Jule Motzek 1

Es spielten: Michaela Lakotta, Carolin Olivier (Tor ) Vanessa Borjan, Madita Funke, Lina Funke, Jessica Pregitzer, Fabienne Litza, Alexandra Bertram

joeleen-herzog
Mit 8 Toren erfolgreichste Schützin an diesem Abend, Joeleen Herzog