Damen verlieren nach einer 5:1 Führung

TuS Volmetal : Gevelsberg Silschede 3 10 : 11 ( 6: 4 )

Am heutigen Sonntag empfingen unsere Damen die Mannschaft von Gevelsberg- Silschede 3.
Aus dem Hinspiel wussten wir, dass diese Mannschaft nicht zu unterschätzen ist. Von daher wollten wir nicht die Fehler aus den letzten Spielen wiederholen. Es sollte wieder aus einer gesicherten Abwehr unser Tempospiel nach vorne ausgespielt werden.

Zum Anfang der ersten Halbzeit gelang uns dieses Vorhaben bestens. Gevelsberg fand keine Lücke in der gut stehenden Abwehr und so konnten wir den einen oder anderen Ball abfangen und mit Tempo nach vorne schöne Tore erzielen. Nach ca. 20 Minuten schlichen sich dann aber doch einige Unkonzentriertheiten ein und die Gevelsberger kamen nun besser in das Spiel. Auch unser Gegner verzeichnete plötzlich den einen oder anderen Treffer über Tempo. Unser Rückzugverhalten war zu diesem Zeitpunkt nicht zufriedenstellend. So kam es, dass unser Gegner Tor um Tor aufholen konnte.

Wir konnten uns bis zu diesem Zeitpunkt bei Ela und auch beim Gegner bedanken, da dieser bis dahin vier 7-Meter nicht nutzen konnte. Erst zum Schluss der ersten Halbzeit konnten wir doch noch eine 2 Tore Führung erzielen. In der zweiten Hälfte wollten wir wieder zu alter Stärke finden, es gelang uns sogar noch das 7:4, aber was dann passierte, ist schlecht in Worte zu fassen.

Es gelang uns nichts mehr. Vorne zu ideenlos und in der Abwehr mit unter zu spät kommend, gaben wir das Spiel ab diesem Zeitpunkt völlig aus der Hand. Gevelsberg holte Tor um Tor auf und ging sogar mit zwei Toren in Führung. Zu diesem Zeitpunkt sahen wir schon wie der sichere Verlierer aus, Unruhe machte sich auf dem Spielfeld sowie auf der Bank breit.
Erst in den letzten 4 Minuten fingen unsere Girls an zu kämpfen und hätten sogar noch das Unentschieden erzielen können. Aber der Freiwurf von Joeleen wurde vom Schiedsrichter zurück gepfiffen. Auch der direkte Freiwurf zum Schlusspfiff konnte unsere Joeleen leider nicht versenken, obwohl er sehr knapp am Tor vorbei flog.

Somit mussten wir an diesem Spieltag eine Niederlage verarbeiten.

 Fazit: Hätte unser Gegner die zahlreichen Chancen genutzt, wäre die Niederlage sicherlich höher ausgefallen. Auch unsere Ela zeigte wie so oft eine super Leistung und konnte so die Niederlage gering halten. Ich weiß nicht, was mit uns los ist. Wir legen immer los wie die Feuerwehr, bauen dann aber so stark ab, dass wir uns alles was wir aufgebaut haben zerstören. Sollten wir das nicht abstellen, könnte die Rückrunde zu einer Negativserie werden. In der nächsten Woche heißt es, ein positives Ergebnis zu erzielen.

Tore: Anja Gierse 4, Jessica Pregitzer 2/2, Nadine Kollbach 1, Nadine Niedergriese 1, Jule Motzek 1, Joeleen Herzog 1

Es spielten: Michaela Lakotta, Carolin Olivier (Tor), Alina Jordan, Fabienne Litza, Lina Funke, Alexandra Bertram, Chrissi Schröer, Ivonne Schmidt