Das Derby in Menden elektrisiert die Massen. Zwei Fanbusse begleiten die Mannschaft heute Abend.

Mendener Wölfe vs. TuS Volmetal

Ein Derby elektrisiert die 3. Handball-Liga West. Spiele der Mendener Handballer gegen das Team aus Volmetal sind nichts für schwache Nerven. Wer erinnert sich nicht an den denkwürdigen Abend im Februar der Saison 2017/2018 zurück. Beim Spiel gegen den TuS Volmetal verletzten sich beide Torhüter – Kevin Peichert und Clemens Dundalek – schwer. Somit musste der damalige Mendener Kreisläufer Tom Trost für die letzten fünf Minuten zwischen die Pfosten treten und entschärfte Wurf um Wurf, sodass die Wölfe das Spiel mit 29:28 gewinnen konnten.

Und auch im Hinspiel in der laufenden Saison setzten sich die Reiners-Handballer knapp mit einem Tor durch und feierten damit den ersten Auswärtserfolg der aktuellen Spielzeit. Beide Mannschaften möchten am Freitagabend die Punkte auf ihrem Konto verbuchen und so dem Klassenerhalt ein Stück näherkommen.

Mit dem Tus Volmetal kommt ein Team in die Mendener Kreissporthalle, das um jeden Ball intensiv kämpfen wird. Torhüter Manuel Treude hat den Wölfen schon oftmals Kopfzerbrechen bereitet und kann an einem guten Tag ein Spiel fast im Alleingang entscheiden. Mit Jan König hat Volmetal zudem den erfolgreichsten Torschützen der Liga in seinen Reihen, der den Ball beim 26:27 Auswärtserfolg des Reiners-Teams im Hinspiel zehn Mal im Tor einnetzte.

Das Volmetaler Team von Trainer Christioph Ibisch kann sich der Unterstützung der grandiosen Taler Fans sicher sein. So sind Spiele gegen den TuS Volmetal bestens besucht und oftmals übernehmen die Fans aus dem Tal gern schon einmal die Halle des Gegners, um ihr Team lautstark nach vorn zu peitschen.

Menden wird im Derby und den Rest der Spielzeit auf sein Rückraum-Ass Joshua Krechel verzichten müssen, der sich im letzten Spiel einen Bruch im Bereich der Fußwurzel zugezogen hat. Aber auch so wird Trainer Micky Reiners alles dafür tun, um seine Mannschaft bestmöglich auf den Gegner einzustellen und somit den Klassenerhalt in der dritten Liga zu sichern.

Alles ist bereit für ein weiteres Handballfest in der Mendener Kreissporthalle. Es wird sich lohnen, diese schon frühzeitig aufzusuchen, da die Wölfe mit einem vollen Haus rechnen können.

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von der SG Menden Sauerland Wölfe