„Ein vergleichbares Turnier auf diesem Niveau hat es in Hagen wohl lange nicht mehr gegeben“. Vorbericht aus der WP zum BDO-Cup.

Beim TuS Volmetal feiert der BDO-Cup Premiere, ein hochkarätig besetztes Turnier mit Eintracht Hagen, SG Schalksmühle-Halver und TuSEM Essen.

Handball-Kooperation, Teil zwei. Nach dem Vorbereitungs-Gastspiel bei der HSG Wetter-Grundschöttel, wo man Ligarivale TuS Ferndorf am Mittwoch mit 29:27 bezwang, gastiert Zweitligist VfL Eintracht Hagen am Wochenende beim nächsten Kooperationspartner: Bei Drittligist TuS Volmetal feiert der BDO-Cup am Samstag Premiere, ein hochkarätig besetztes Turnier mit VfL Eintracht, den Volmetalern, deren Ligarivale SG Schalksmühle-Halver und Zweitligist TuSEM Essen. In den nächsten vier Jahren will dieses Quartett in gleich bleibender Konstellation die Kräfte in der Saisonvorbereitung messen, erster Austragungsort ist die Sporthalle Volmetal. „Ein vergleichbares Turnier auf diesem Niveau hat es in Hagen wohl lange nicht mehr gegeben“, findet Thomas Lichtenberg, Pressesprecher des ersten Gastgebers TuS Volmetal.

„Für uns ist das klipp und klar eine Standortbestimmung gegen Hochkaräter“, weiß der neue TuS-Trainer Christoph Ibisch, dass sein Team im Turnierfeld eher Außenseiter ist. Zumal die Volmetaler in der zweigeteilten Vorbereitung ihr letztes Testspiel vor drei Wochen in Oberaden hatten, der Fokus erst allmählich wieder auf den spielerischen Bereich geht. Mit Frederik Kowalski und Dominik Domaschk sind zwei Stammkräfte aus dem Urlaub zurück und müssen integriert werden, Roman Warland fehlt wegen eine Schulterverletzung. Auch Niklas Polakovs ist nicht dabei, der Rückraumspieler spielt zeitgleich in Berlin bei den deutschen Meisterschaften im Beach-Handball. Mit den BHC Sanddevils Minden, bei denen mit Thomas Kersebaum, Stefan Goldkuhle und Mathias Kilfitt weitere Ex-Volmetaler aktiv sind, kämpft Polakovs um nationalen Titel und Qualifikation für den European Champions Cup.

Ein mögliches Turnier-Derby gegen seinen Ex-Klub SG Schalksmühle-Halver würde Polakovs so verpassen. Die SGSH um den Hagener Trainer Stefan Neff eröffnet am Samstag um 15 Uhr gegen den VfL Eintracht Hagen den BDO-Cup, ab 17.30 Uhr messen sich dann im zweiten Duell 3. gegen 2. Liga die Volmetaler Gastgeber und Zweitligist TuSEM Essen. Die mit einer langen Bundesliga- und Europapokaltradition aufwartenden Essener, im Vorjahr Tabellenneunter, streben mit Trainer Jaron Siewert ins Zweitliga-Vorderfeld. Eine Duftmarke hinterließen sie am letzten Wochenende, als sie ein Turnier in Backnang durch einen 18:13-Finalsieg gegen Bundesliga-Aufsteiger SG BBM Bietigheim gewannen.

Am Sonntag spielen dann die unterlegenen Teams ab 14 Uhr den dritten Platz aus, das Finale startet um 16.30 Uhr. Erster Anwärter darauf ist neben den Essenern der klassengleiche VfL Eintracht, der allerdings weiterhin mit Personalproblemen zu kämpfen hat. Wie schon beim Spiel gegen Ferndorf werden neben Rekonvaleszent Julian Renninger auch die aktuell verletzten Akteure Tilman Pröhl, Tim Stefan und Sören Kress weiter fehlen. Erstmals zum Zweitligakader stößt Theo Bürgin, ein 17-jähriger Linksaußen, der in der A-Jugend auch auf der Mitte spielt.

„Wir wollen uns trotz des dünnen Kaders vernünftig präsentieren“, sagt VfL-Trainer Niels Pfannenschmidt, „Unser Auftaktgegner Schalksmühle-Halver hat schon ein gutes Drittliga-Team, das könnte ein enges Spiel werden. Aber so soll es ja auch sein.“

Info:
An bei­den Tagen kos­tet der Ein­tritt zum BDO-Cup beim TuS Vol­me­tal je­weils zehn Euro für beide Spie­le, Rent­ner, Stu­den­ten und Schü­ler er­hal­ten 25 Pro­zent Er­mä­ßi­gung. Kin­der unter 14 Jah­ren haben frei­en Ein­tritt. „Ich bin echt ge­spannt, wie das Tur­nier an­ge­nom­men wird“, sagt Jens Schil­ling, Mar­ke­ting­lei­ter des TuS Vol­me­tal.