Erfolgreiches Trainingslager im Volmetal am vergangenen Wochenende. Drei Testspiele und viele Erkenntnisse für das Trainerteam. Ein weiterer Grundstein ist gelegt worden.

Einen weiteren und wichtigen Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Saison konnte unsere Drittliga-Mannschaft am vergangenen Wochenende in einem Trainingslager im Volmetal legen. Viel Schweiß, Arbeit und Teambildung.

Los ging es am Freitag mit der Begrüßung durch Marc Rode und Björn Althoff. Beide Trainer konnten das gesamte Team im Besprechungsraum über die Zielsetzung der anstehenden drei Tage informieren. Danach ging es direkt in eine erste Laufeinheit und in ein Trainingsspiel gegen den Oberliga-Aufsteiger vom TuS Bommern. In einem guten Spiel merkte man beiden Mannschaften die harte Vorbereitung besonders in der ersten Halbzeit an. Nach dem Seitenwechsel fanden beide Teams besser in die Aktionen und zeigten den Fans in der Liveübertragung auf der Volmetaler Facebookseite ein unterhaltsames Spiel.

Am zweiten Tag bat Marc Rode seine Jungs bereits um 0830h zum ersten Waldlauf ins Tal. Nach einem gesunden Frühstück ging es dann auf die Platte. Während die Spielzüge und Laufwege optimiert wurden, kümmerte sich Manu Treude in der Zwischenzeit um unsere Keeper.
Ein weiterer wichtiger Terminpunkt war die Zielbesprechung und die weitere Vorstellung des Saisonkonzept für die Spieler.

Ohne „Mampf kein Kampf“ und so stand nach der Besprechung bereits das Mittagessen vor der Halle bereit. Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein konnte das Team die Mahlzeit von Kötters Fritte genießen.
Nach einer kurzen Regeneration ging es wieder in die Halle in eine zweite Trainingseinheit. Den Schlusspunkt des zweiten Tages markierte ein Trainingsspiel gegen das Team vom TuS Ferndorf II.

Am heutigen Sonntag hieß es erst einmal wählen gehen für die Spieler. Die Kommunalwahl in NRW war bereits in vollem Gange als die nächste Laufeinheit am frühen Vormittag auf dem Plan stand. Nach weiteren Einheiten auf der Platte fand das Trainingslager mit einem Test gegen die HSG Gevelsberg ein durchwachsenes Ende. Man merkte den Jungs die drei anstrengenden Tage an.

Marc Rode war am Ende trotzdem sehr zufrieden mit den vergangenen drei Tagen Tagen im Tal. „Die Jungs haben super mitgezogen. Wir konnten weitere Verbesserungen an unserem Spielkonzept vornehmen und an der einen oder anderen Stellschraube drehen. Das Spielverständnis wird laufend besser und die Laufwege prägen sich immer mehr ein. So ein Trainingslager ist aber auch für das Teambildung wichtig. Das Gemeinschaftsgefühl wurde weiter gestärkt. Alle Jungs wissen, dass sie nur als Mannschaft Erfolg haben werden. Ich sehe uns auf einem guten Weg,“ so Rode nach dem Spiel gegen Gevelsberg.

Angriff im Testspiel gegen den TuS Ferndorf II.