Fehlende Konstanz kostet möglichen Punktgewinn in Soest

Hagen, 17. Oktober 2022. Die Oberliga-Herren des TuS Volmetal müssen weiterhin auf ihren zweiten Saisonsieg warten: Beim Auswärtsspiel in Soest kosten eine schwache erste Halbzeit und fehlende Kaltschnäuzigkeit im Angriff alle Chancen auf einen möglichen Punktgewinn. Nach der 25:28-Niederlage in der Bördestadt steckt die Rode-Sieben nach fünf Spieltagen mit 2:8 Punkten im Tabellenkeller fest.

„Es gelingt uns momentan nicht, die guten Spielphasen lang genug zu konservieren. Das liegt natürlich auch daran, dass uns aufgrund der Personalnot Alternativen fehlen, um die Belastung zu verteilen“, so Trainer Marc Rode. Mit Robin Gerber (Knöchelverletzung) und Nick Albrecht (Schulter) fehlten in Soest erneut zwei Alternativen für den Rückraum. 

„Soest war ein Gegner auf absoluter Augenhöhe. Wir starten auch wieder ganz ordentlich und müssen nach 10 Minuten eigentlich höher führen. Aber dann leisten wir uns wie in den letzten Spielen zu viele individuelle Fehler und schwache Abschlüsse.“

Trainer Marc Rode

Besonders die Defensivleistung der Volmetaler ließ in den ersten 30 Minuten durchaus zu wünschen übrig. Dadurch gelang es den Soestern immer wieder, mit einfachen Mitteln Lücken in die grün-weiße Abwehr zu reißen. „Soest hat das komplette Spiel mit einem Rechtshänder im rechten Rückraum gespielt und wir schaffen es nicht ansatzweise, das zu verteidigen“, so Rode. 

Einer der wenigen Lichtblicke war die starke Leistung von Max Müller, der kurz vor der Halbzeitpause Rico Witt im Tor der Taler ablöste und im zweiten Spielabschnitt mit zahlreichen Glanzparaden den Grundstein dafür legte, dass den Gäste in der 54. Spielminute noch einmal der Ausgleich gelang. 

Kurz darauf erhielt Maxi Kandolf gegen die nun mit siebtem Feldspieler agierenden Soester eine Zweiminutenstrafe, die die Gastgeber in doppelter Überzahl in Tore umzumünzen wussten. Nach einem verworfenen Siebenmeter durch Philipp Moog und einer weiteren vergebenen Großchance setzten sich die Bördestädter entscheidend auf 25:27 ab. 

Am kommenden Samstag empfängt die Rode-Sieben den befreundeten TuS Bommern in der heimischen Sporthalle Volmetal.