Glückwunsch an die SGSH. Krachende 33:19 Niederlage beim Derby in Halver lässt die zahlreich angereisten Volmetal Fans ratlos zurück.

SGSH Dragons – TuS Volmetal 33:19 (HZ 19:9).
Von Anfang an keine Chance bei den Dragons.

Es war alles perfekt angerichtet vor diesem Derby am 14. Spieltag in der 3. Handball Liga Nord/West. Beide Fanlager hatten sich entsprechend vorbereitet, die Halle war mit 680 Zuschauern gut gefüllt. Über 150 Volmetal Fans begleiteten das Team auf den Berg.
Doch von der ersten Minute an, hatte man im Taler-Lager nie das Gefühl, dass der Heimsieg der Drachen jemals in Gefahr geraten würde.

Viele Fans des TuS trauten ihren Augen nicht, dauerte es doch sage und schreibe bis zur neunten Spielminute, ehe wir es zum ersten Mal schafften, den Keeper der SGSH zu überwinden. Mats Pfänder erzielte das 1:6 aus unserer Sicht! Eine völlig verpatze Anfangsphase, die vielen Zuschauern aus dem Tal Schweißperlen auf die Stirn trieben. So etwas hatte es in der 3. Liga noch nicht gegeben.

Keine Deckungsarbeit, eine schlechte Wurfausbeute, viele technischen Fehler. So sah sich Trainer Marc Rode bereits in der elften Minute genötigt, eine erste Auszeit zu nehmen.
Er versuchte das Spiel der eigenen Mannschaft neu zu justieren, was ihm allerdings nicht gelang. Der Durchmarsch der Hausherren ging munter weiter und so lagen wir nach 27 Minuten mit zwölf Toren (18:6) eigentlich bereits uneinholbar hinten. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wer jetzt nach der Pausenansprache des Trainers eine anders eingestellte Volmetaler Mannschaft erwartetete, wurde schnell enttäuscht. Die Spieler in den roten Trikots marschierten munter weiter und so konnte SGSH Spieler Natko Merhar in der 52. Spielminute sogar auf eine zwischenzeitliche 15 Tore Führung (31:16) erhöhen.

Am Ende stand eine, auch in dieser Höhe absolut verdiente 33:19 Niederlage auf unserem Konto. Niemand aus der Mannschaft konnte heute eine gute Leistung auf die Platte bringen, niemand konnte an das gute Spiel in Spenge anknüpfen. Unrühmlicher Höhepunkt war dann auch noch die rote Karte (mit blauer Karte und Bericht) für Silas Kaufmann in der 23. Spielminute.
Viel Arbeit für die Trainer Marc Rode und Björn Althoff in der kommenden Woche, gilt es doch schnell, das Debakel vom Halver-Derby abzuhaken.
Es folgen nun zwei Heimspiele gegen den Longericher SC und Lit Tribe Germania, womit bereits die Rückrunde eingeläutet wird.

Glück im Unglück hatten wir aber dennoch. Weil die SG Menden Sauerland Wölfe, der Leichlinger TV und die Ahlener SG ihre Spiele ebenfalls verloren haben, konnten wir den zwölften Platz „verteidigen“. Nur ein schwacher Trost für die vielen enttäuschten Volmetal Fans an diesem Abend.

Heute hat unsere junge Mannschaft mehr als Lehrgeld bezahlen müssen. Es geht jetzt in den nächsten Tagen darum, dieses Spiel zu vergessen und nach vorne zu schauen. Eine schallende Ohrfeige, dann auch noch im Derby, das tut mehr als weh! Wir blicken aber nach vorne und träumen weiter unseren Traum vom Klassenerhalt in der 3. Liga.
Kopf hoch Jungs und weiter gehts!

In diesem Sinne wünscht der Handballvorstand des TuS Volmetal allen einen schönen ersten Advent.

#einmaltalerimmertaler💚

Jens Schilling