Guter Kampf der dritten Mannschaft wird nicht belohnt. 24:27 gegen Herdecke.

Tus Volmetal 3 vs. HSG Herdecke Ende 24:27 (Hz. 10:13)
Kampf wird nicht belohnt

Nachdem man am letzten Wochenende gegen den Tabellenletzten verloren hatte, so stand an diesem Samstag eine Wiedergutmachung vor der Tür. Doch stand mit dem Tabellenzweiten aus Herdecke kein Underdog vor der Tür. Doch war die Motivation von Anfang an auch gegen diesen schwerenGegner da, gerade auch weil mit Andre Jung ein Akteur, welcher in der letzten Spielperiode noch für unsere Farben aufgelaufen war, diesmal auf der gegnerischen Seite anzutreffen war.

Dementsprechend gut kamen wir zumindest in der Abwehr. Hier stand man kompakt und brachte die Gäste ein ums andere Mal zu technischen Fehlern und konnte viele Duelle für sich gewinnen. So hatte man nach 9 Minuten nur ein Tor kassiert. Problem war jedoch, dass man zu diesem Zeitpunkt selbst erst sein erstes Tor erzielte. Der Angriff mühte sich bei jedem Angriff extrem ab, um sich Torchancen zu erspielen. Bis zum 10:10 entwickelte sich ein reger Schlagabtausch, bei dem sich keine der Mannschaften wirklich absetzten konnte. Durch Unkonzentriertheit lud man Herdecke dann aber in den letzten Minuten zu häufig ein, sodass diese mit einem 0:3 Lauf zum Halbzeitstand auf 10:13 erhöhen konnten. In der zweiten Halbzeit setzte sich das schlechte Spiel im Angriff leider weiter fort. Da nun aber die Deckung inkl. Torhüterleistung besser wurde, konnte man den Abstand auf ein Tor mit der zweiten Halbzeit verkürzen. Bis zum 21:22 konnten wir diesen Druck auf Herdecke auch aufrecht halten, sodass die Nervosität beim Aufstiegsaspiranten stieg. Doch verspielten wir ähnlich wie in Halbzeit eins in den letzten Minuten unser gutes Spiel und unterlagen letztendlich mit drei Toren.

Fazit: Wie schon im Spiel gegen den Tabellenführer Selbecke so haben wir auch an diesem Tag ein gutes Spiel aufs Parkett gebracht. Doch fehlte uns erneut auch in den letzten Minuten die Schläue endlich mal was Zählbares aus solchen Partien mitzunehmen.

Tore: Christian Funke: 8 / Matthias Griesenbeck – Lars Rüggeberg je 5 / Björn Althoff: 4 / Maximilian Kandolf: 2

Text: Sven Brackelsberg