In Augustdorf am Samstag gegen das Team Handball Lippe II müssen zwei Punkte her. Ein Sieg ist Pflicht im Ostwestfälischen. Warland und Herzog wieder dabei.

In Augustdorf sollte Volmetal endlich punkten. Der Vorbericht aus der WP. 

Hagen. So langsam aber sicher wird es ungemütlich für Handball-Drittligist TuS Volmetal. Vier Punkte, erst ein Sieg – die Bilanz nach zehn Spieltagen weist keine guten Zahlen für die Mannschaft von Trainer Christoph Ibisch aus. „Es geht jetzt um Punkte“, sagt der Übungsleiter entsprechend vor dem Gastspiel am Samstag beim Team Handball Lippe II in Augustdorf (18 Uhr).

Im besten Fall fangen die Volmetaler direkt mit dem Punkten an, denn dem Gegner geht es nicht viel besser bezüglich der bisherigen Ausbeute. Die Ostwestfalen stehen punktgleich einen Platz vor dem TuS.. „Definitiv ist das ein Gegner auf Augenhöhe“, sagt Ibisch, „es ist jetzt doppelt wichtig für das Team und das ganze Umfeld, dass wir wieder gewinnen.“ Zwar kehren mit Roman Warland und Kevin Herzog zwei Spieler zurück in das Aufgebot der Volmetaler, mit Julius Blümel, Lorenz Schlotmann, Dominik Domaschk (alle verletzt) und Thomas Fäseke – der Linkshänder ist auf dem Weg nach Sizilien zur Beachhandball-EM – fehlen aber erneut vier Akteure. „Unter diesen Bedingungen wird es wieder nicht einfach“, sagt Ibisch. Unter anderem auch, weil der bisher nur mit wenig Spielpraxis bedachte und zuletzt verletzte Marvin Müller halbrechts zu mehr Spielanteilen kommen wird, als es Ibisch eigentlich lieb ist: „Wir müssen ihn jetzt ins kalte Wasser werfen.“

Den Gegner erwartet Ibisch mit gutem Tempospiel, die Schwächen sind ihm auch bekannt: „Im aufgebauten Angriff tun sie sich ähnlich schwer wie wir im Moment.“ So wird es darauf ankommen, wer sorgfältiger mit dem Ball umgeht – wer das nicht tut, wird schnell mit Gegenstoßtoren bestraft.

Aufgrund der hohen Nachfrage, setzen wir unseren großen Fanbus ein!
Buchungen unter info@volmetal-handball.de sind weiterhin möglich!

Quelle: Westfalenpost Hagen Lokalsport frodo