Last Minute Niederlage tut mächtig weh

Am vergangenen Samstag sollten die ersten beiden Punkte gegen den starken Aufsteiger aus Ahlen her. Wie schon im Spiel gegen Lemgo spielten wir bis ca. zur 45 min gut und führten teilweise mit 3 Toren. Doch konnten wir auch dieses Mal diese Führung nicht über die 60 min bringen und bekamen drei Sekunden vor Schluss den tödlichen Treffer rein.

Könnt ihr euch noch an den Siegtreffer von Bommel gegen Schalksmühle erinnern? Jetzt wissen wir, wie es sich von der anderen Seite anfühlt. Dementsprechend lang waren auch die Gesichter der ca. 60 mitgereisten Volmetaler Fans. Dabei begann alles ganz gut. Von der angekündigten super Atmosphäre in Ahlen war zunächst nichts zu sehen. Wir dominierten mal wieder mit Trommeln, Fahnen und Schlachtrufen die gegnerische Halle, obwohl die ca. 1000 Ahlener Fans uns erdrückend überlegen waren. Dadurch angetrieben spielten wir wie auch gegen Krefeld und Lemgo anfangs gut, konzentriert und konnten das Spiel nicht nur offen gestalten, sondern auch zur Pause in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter und wir erspielten uns sogar einen drei Tore Vorsprung. Danach machten wir jedoch wieder zu viele Fehler und somit war der Vorsprung dementsprechend schnell dahin. Hinzu kam dann auch noch die schwere Verletzung von unserem Abwehrchef Philipp Brüggeman, der für viele Wochen ausfallen wird. Pippo dir wünschen wir an dieser Stelle die besten Genesungswünsche, komm schnell wieder auf die Beine!

In der nun heißen Schlussphase kamen jetzt beide Fanszenen richtig in Fahrt und wir sind stolz darauf, dass wir, wie der Ahlener Moderator in der späteren Pressekonferenz berichtetet, gegen die 1000 Ahlener Fans Paroli bieten konnten. Dies war nicht zuletzt der Verdienst aller anwesender Fans, welche sich mal wieder nicht zu schade waren bis hin zum durchgeschwitzten T-Shirt alles zu geben. Doch reichte es am Ende bekanntlicherweise nicht für etwas Zählbares.

Nun steht mit Bayer Dormagen der nächste dicke Brocken vor der Tür. Zudem haben sie eine sehr lautstarke und professionelle Trommlertruppe, die für uns eine große Herausforderung ist. Zwar werden wir uns auf diesen lautstarken Gegner gut vorbereiten, jedoch brauchen wir gerade bei diesem Spiel auch wieder eure lautstarke Unterstützung. Der Hexenkessel vom Volmewehr trägt nicht ohne Grund diesen Namen und war schon oft ein Garant für die heimischen Punkte. Nur so können wir auch am Samstag gegen den Absteiger aus Liga 2 bestehen. Mannschaft und Fans müssen an diesem Tag wieder über sich hinauswachsen. Letzte Saison haben wir oft genug gesehen, was wir als Kollektiv erreichen und bewerkstelligen können, egal was für ein Gegner uns gegenüber steht!

AUF UND NIEDER IMMER WIEDER FORZA VOLMETAL

vt_asg-10