Testspiel-Niederlage gegen Hemer und die Verletzung von Niklas Polakovs sind keine guten Nachrichten vor dem Saisonstart.

Testspiel-Niederlage gegen Hemer und eine Verletzung von Niklas Polakovs.
Keine guten Nachrichten vor dem Saisonstart.

Der Bericht vom Wochenende aus der Westfalenpost.

Viel Positives konnte Christoph Ibisch, Trainer des Handball-Drittligisten TuS Volmetal, nach der offiziellen Saisoneröffnung nicht vermelden. Zum einen war da die 29:31 (12:14)-Testspiel-Niederlage gegen den ambitionierten Oberligisten HSV Hemer, zum anderen die Verletzung von Niklas Polakovs.

Eine Woche vor dem Start in die neue Saison zeigten die Volmetaler, dass sie zwar körperlich in der richtigen Verfassung, spielerisch aber noch nicht so genau aufeinander abgestimmt sind. Fast über die gesamte Spielzeit rannte die Ibisch-Sieben einem knappen Rückstand gegen die Hemeraner um den starken Klein hinterher, immer wieder luden die Volmetaler den Gast zu einfachen Toren ein. „Das ist aber aktuell zweitrangig“, sagt Trainer Ibisch, ohne den sportlichen Verlauf des Testspiels und die gewonnenen Eindrücke unter den Tisch fallen zu lassen.

Wichtiger ist aktuell aber der Status von Niklas Polakovs, der den Test mit einem Verdacht auf Bänderriss beenden musste. „Das ist sehr schade, wir haben ihn gerade wieder integriert“, so Ibisch. Neben den verletzten Roman Warland und Manuel Treude fehlt den Volmetalern zum Saisonstart am kommenden Samstag damit aller Voraussicht nach ein dritter wichtiger Spieler.

Entsprechend wurde Julius Blümel nach starken Trainingseindrücken in den Drittligakader des TuS berufen.
Neuzugang Jannik Still (HSG Gevelsberg/Silschede) soll als Perspektivspieler erst einmal in der Landesliga-Reserve Spielpraxis sammeln.

Foto: Katrin Kraja
Text: Westfalenpost Hagen