Unterirdische Wurfquote sorgt für die höchste Saisonniederlage der Dritten

HSG Gevelsberg Silschede II – TuS Volmetal III 34:18 (17:5)
Unterirdische Wurfquote sorgt für die höchste Saisonniederlage

Am Samstagnachmittag ging es für die 3. Mannschaft zum souveränen Tabellenführer aus Gevelsberg. Gegen diese schnellspielende Mannschaft wollten sich die Volmetaler nicht auf das gefürchtete Tempospiel der HSG einlassen, sondern das Spiel möglichst langsam gestalten.
Doch diese Taktik sollte bereits nach den ersten Minuten des Spiels über Bord geworfen werden. Das Spiel war spätestens nach 22 Spielminuten, beim Stand von 13:3 zugunsten der Gastgeber, entschieden.
Wie es dazu kam hatte zwei Gründe: Zum einen fand man in der Abwehr keinen Zugriff gegen die gefällig vorgetragenen Angriffe der Gevelsberger und zum anderen ließ man im Angriff beste Tormöglichkeiten in aller Regelmäßigkeit aus.
Dies hatte über die gesamte Dauer des Spiels bestand, sodass die dritte Mannschaft lediglich um Schadensbegrenzung an einem rabenschwarzen Tag bemüht war.
So konnte die 2. Halbzeit zumindest etwas ausgeglichener gestaltet werden. Die Probleme der 1. Halbzeit konnten jedoch auch dort nicht bzw. nur phasenweise abgestellt werden.

Es spielten: Fabian Scholz, Björn Althoff (5), Matthias Griesenbeck (1), Daniel Schubert (1), Philip Rüth (2), André Jung (2), Christian Funcke (2), Dominik Baumann, Lars Rüggeberg (3), Jonas Kusanke (1), Christian Lessmann (1)