Wundertüte 4.Mannschaft holt Punkt gegen Schwelm

RE Schwelm III – TuS Volmetal IV 26:26 (16:13)

Nachdem wir vor 2 Wochen Sonntags in Wetter antreten mussten, war unser Ziel an diesem Wochenende die neue Halle in Schwelm.
Da unser Auftritt vor 2 Wochen mächtig in die Hose ging, wollten wir an diesem Samstag alles besser machen. Das uns in Schwelm ein starker Gegner mit einem jungen und sehr schnellem Kader erwartet war uns vorher sehr bewusst.
Wir waren an diesem Tage gut besetzt und hatten eine tiefe Bank.
Da wir uns nicht auf das schnelle Spiel der Gegner einlassen wollten, hatten wir uns vorgenommen, unsere Stärken auszuspielen. Wir wollten also unsere Erfahrung nutzen und besonders im Angriff einen sicheren und klugen Ball spielen. Wenn wir dann noch in der Deckung konzentriert und aggressiv Verteidigen, wussten wir, dass wir eine Chance hätten. So schickte uns Dietmar Schliepkorte, der an diesem Tag das Coaching übernahm, ins Spiel. Es lief allerdings Anfangs alles anders als erwartet. Wir haben in der Anfangsphase fast nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.
Die Deckung war nicht aggressiv genug und im Angriff haben wir entweder nicht erfolgreich abgeschlossen oder wir haben im Aufbau den Ball schon vertändelt. So Lagen wir Mitte der 1. Halbzeit schon 12:6 hinten. Zu diesem Zeitpunkt nahm Dietmar dann eine Auszeit. Von dort an machten wir einiges besser und wir gingen mit nur 3 Toren Rückstand in die Halbzeit.

In der Halbzeit brachte Dietmar es dann auf den Punkt. Er zeigte allen auf, dass wir reichlich Luft nach oben hatten. Wir waren uns alle einig, dass wir dies auch zeigen wollten und so gingen wir mit einem anderen Gesicht in die 2. Halbzeit. Das zeigte sich dann auch sehr schnell und wir machten in den ersten 2 Minuten 3 Tore in Folge und glichen das Spiel zum 16:16 aus. Von dort an verliefen die nächsten 20 min immer so, dass Schwelm mit 1-2 Toren vorlegte und wir hinterher zogen. Wir haben gekämpft und uns nicht abschütteln lassen.
Das sollte sich am Ende noch auszahlen. Wir haben gehofft, dass wir am Ende mit der Erfahrung, die Nase vorn haben werden. Das beste Beispiel hierfür war sicherlich, dass wir zwischenzeitlich mit 2 Mann in Unterzahl spielten und diese Phase mit 1:0 Tore für uns entscheiden konnten.
Zur 57. Minuten haben wir dann endlich den Ausgleich zum 25:25 geschafft. In der folgenden Minute gingen wir dann sogar zum 25:26 in Führung. Wir hatten dann im Ballbesitz die Chance zur 2 Tore Führung.
Doch unser Griese, unser Topscorer an diesem Tag, hatte in diesem Moment etwas Pech und der Torhüter konnte diesen Wurf parieren. Als Schwelm dann den darauffolgenden Angriff vergab, hatten wir den Sieg fast eingefahren. Aber durch eine kleine Unachtsamkeit handelten wir uns einen sehr schnellen Tempo Gegenstoß ein und die Schwelmer glichen damit aus. So endete dieses Spiel dann auch. Wir trennten uns mit einem 26:26

Fazit: Dieses Spiel haben wir in den ersten 20 Minuten verloren. Es war zwar kein überragendes Spiel von uns, aber mit einem erkämpften Punkt aus Schwelm sind wir sehr zufrieden.

Es spielten:
Dirk Griesenbeck 11/4, Jörg Bouwain 6, Jörg Betram 3, Ole Kollbach 2, Markus Staar 2, Ralf Grindel 2, Janne Kandolf 1, Thorsten Drobnitza, Rüdiger Hoog, Tobias Kollbach, Dirk Altrock, Joel Pruschinski im Tor Markus Rüth und Kenneth Bolhöfner

Bericht: Sven Neuhaus