Dritte Niederlage für die Erste in Folge. 35:30 beim Northeimer HC. Viel Arbeit vor dem Derby gegen Menden am kommenden Samstag.

Northeimer HC – TuS Volmetal 35:30 (HZ17:11)
Jan König mit 13 Toren.

Einen Schritt nach vorne gemacht, dennoch erneut ohne Punkte kehrte der Handball-Drittligist TuS Volmetal vom Auswärtsspiel beim Aufsteiger Northeimer HC zurück. Am Sonntagabend setzte es für die Mannschaft von Trainer Christoph Ibisch eine 30:35 (11:17)-Niederlage in Niedersachsen – und damit die dritte Pleite in Serie. Insgesamt warten die Volmetaler nach dem Auftakterfolg über Minden II nun seit sechs Spieltagen auf den zweiten Saisonsieg.

Dabei startete der TuS angeführt vom wieder einmal starken Jan König gut in die Begegnung und konnte bis zum 7:6 nach 13 Minuten mithalten. Ein 3:0-Lauf der Northeimer sorgte dann für einen ersten größeren Rückstand. In dieser Phase bemängelte Ibisch einige falsche Entscheidungen seines Teams im Angriff. Dies setzte sich vor dem Seitenwechsel fort, eine weitere 3:0-Serie vor der Halbzeitpause sorgte für den schon recht klaren Volmetaler Rückstand. „Nachdem wir uns herangearbeitet hatten, haben wir in diesen Phasen zu viele falsche Entscheidungen getroffen“, haderte der Übungsleiter des TuS. „Dem Rückstand laufen wir dann die ganze zweite Halbzeit hinterher.“

Vor allem Efthymios Iliopoulos bereite den Talern über das gesamte Spiel über Probleme und kam am Ende auf zehn Treffer aus dem Spiel heraus. Doch auch die Volmetaler hatten in Jan König, der erst um fünf Uhr am Sonntagmorgen mit Zweitligist Eintracht Hagen aus Coburg zurückgekehrt war, einen überragenden Akteur auf dem Feld. „Großes Lob an Jan, unter diesen Voraussetzungen so ein Spiel im Angriff abzuliefern“, zollte Ibisch der Leistung seines Spielmachers Respekt. 13 Tore standen bei König am Ende zu Buche, unter anderem verwandelte der Doppellizenzler alle fünf Strafwürfe.

Im weiteren Spielverlauf sollten die Volmetaler trotz eines zwischenzeitlich klaren Rückstands (11:20) nicht aufgeben, was in Anbetracht der jüngsten Niederlagen gegen Altjührden und Krefeld als Schritt nach vorne zu werten ist. Für etwas Zählbares reichte es am Sonntagabend in Northeim aber wieder nicht, die schlechten Phasen direkt vor und nach der Halbzeit verhinderten dies. Näher als auf fünf Tore kam der TuS nicht mehr heran.

Am kommenden Wochenende soll es dann aber für die Ibisch-Sieben wieder zu Punkten reichen – vor allem im defensiven Bereich liegt vor dem Derby gegen die SG Menden-Sauerland Wölfe der Fokus im Training. „Da werden wir in der kommenden Woche hart dran arbeiten“, verrät Christoph Ibisch. Auf dieser Grundlage soll sein Team, das mit 3:11 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz steht, den nächsten Schritt nach vorne machen.

TuS Volmetal: Maiss, Quick; König (13/5), Fäseke (4), Rinus (4), Herzog (3), Dommermuth (3), Blümel (1), Heidemann (1),Dennis Domaschk (1), Kowalski, Schlotmann.

Quelle: Westfalenpost Hagen Lokalsport

 

Erfolgreichster Torschütze mit 13 Treffern, Jan König.

TuS Volmetal

# Name Position Tore 7m V 2min D/D+B
12 Maiss, Joern 0 0/0 0
16 Quick, Sydney 0 0/0 0
2 Schlotmann, Lorenz 0 0/0 x 0
7 Kowalski, Frederik 0 0/0 1
15 Faeseke, Thomas 4 0/0 0
17 König, Jan 13 5/5 0
19 Domaschk, Dennis 1 0/0 0
22 Polakovs, Niklas 0 0/0 0
24 Rinus, Sebastian Lucas 4 0/0 x 0
28 Bluemel, Julius 1 0/0 0
33 Herzog, Kevin 3 0/0 0
34 Heidemann, Jonas Bernha 1 0/0 0
63 Dommermuth, Philipp 3 0/0 x 1