Unsere Gäste am Samstag, die SG Menden. Ein Analyse zum Derby.

Unsere Gäste am Samstag,
die SG Menden Sauerland Wölfe.

Das letzte Heimspiel gegen Krefeld war für alle Volmetaler eine Enttäuschung. Durch Abspielfehler und unkonzentrierte Würfe lud man die Krefelder zu Gegentoren ein. Der Gegner wirkte fast zwei Klassen besser, zumal in seinen Reihen jedes Anspiel passte und gegen die stabile bewegliche Deckung kein Durchkommen war.
Nun muss sich gegen Menden einiges ändern, denn die Mendener sind ein Gegner auf Augenhöhe. Sie haben sich nicht verstärkt. Routiniers u.a. Matthias Kohl, Lukas Flor, Damian Gollor, Ansgar Heunemann und Marcel Vogler haben sich zurückgezogen bzw. sind zum Verbandsligaaufsteiger Westfalia Hombruch gewechselt.

Dafür sind einige junge Spieler gekommen und zwei Aktive vom Oberligaabsteiger Augustdorf-Hövelhof. Die Mannschaft befindet sich also im Neuaufbau. Es muss jetzt ein Heimsieg her, um von den Abstiegsplätzen wegzukommen. Der TuS Volmetal hat schon gegen alle drei Aufstiegsfavoriten gespielt und verloren. Deshalb vermittelt die Tabelle kein klares Bild.

Nun zu den Mendener Leistungsträgern: Im Angriff ist besonders im rechten Rückraum Joshua Kreckel zu beachten, aber auch Florian Schöße und Marius Schrage sind wurfstarke erfahrene Spieler. Am Kreis sollte man Neuzugang Milan Weißbach nur wenig Platz lassen. Die zahlreichen jungen Spieler sind schnell und konditionsstark und der eine oder andere könnte auch mal über sich hinauswachsen. Man sollte also die Mendener nicht unterschätzen, auch wenn sie nicht die Klasse von Krefeld oder Leichlingen haben. Man sollte überlegen, wie die Außen aktiver ins Spiel einzubeziehen sind. Nur durch die Mitte geht es auch gegen Menden nicht gut.

Es wird auch jeden Fall ein interessantes Spiel mit vielen Zuschauern aus Menden werden. Da ist die Unterstützung durch die Volmetaler Fans besonders wichtig. Sie werden wie ein Mann hinter ihrer Mannschaft stehen. Das könnte nützen.
SG Menden Sauerland Wölfe

Herzlich willkommen in der Sporthalle Volmetal!

Karten für das Derby könnt ihr weiterhin unter tickets@volmetal-handball.de bestellen.

Text: Armin Melzer