A-Jugend mit Niederlage gegen die JSG Gevelsberg/Voerde. Viele Treffer ans Aluminium bringen Trainer Pfeiffer fast um den Verstand.

Aus der A-Jugend:
JSG Gevelsberg/Voerde – TuS Volmetal 39:30 (20:13)

Unser Spiel beim Tabellenführer aus Voerde stand unter keinem guten Stern. Die Anreise war schon nicht so „super“.  Dazu fehlte uns mit Philipp Speckmann einer unserer Haupttorschützen. Wissentlich das Spiel nicht gewinnen zu müssen hatten wir uns vorgenommen dem Spitzenreiter so lange wie möglich Paroli zu bieten. Dies gelang uns auch ganz gut und wir führten bis zum Stand von 5:6. Unsere Tore erzielten wir spielerisch. Der Ball lief sehr gut und wir kamen in jedem Angriff frei vor das gegnerische Tor. Nun belohnten wir uns aber nicht mehr. Bis zum Halbzeitstand von 20:13 hatten wir 6 Pfostentreffer, davon 4x Innenpfosten raus, und einige hochkarätige verworfene Angriffe. Hinzu kam ein in der 1. Halbzeit völlig neben sich stehender Jan im Tor.So mussten wir Voerde mit 7 Toren ziehen lassen.

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel sehr zerfahren. Einige Zeitstrafen (4:7) ließen uns zwar den Abstand halten aber nicht verkürzen. Im Angriff hatten wir insgesamt 14 Aluminiumtreffen und einige freistehende Chancen die nicht in Tore umgemünzt wurden. Die Abwehr stand auch in häufiger Unterzahl nun besser, und auch Jan konnte sich wieder fangen. Gefreut hat die Mannschaft das 30. Tor von Jonas mit einem Winkelknaller in der letzten Sekunde, welches zählte aber in der Hektik (wir hatten keine Uhr zur Verfügung sondern mit der Laptop-Uhr im ESB gespielt. Dies war gerade bei Zeitstrafen sehr schön). Jonas wir haben es gesehen!

Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Mit der kämpferischen und spielerischen Leistung hätten wir die 2 Niederlagen zuvor nicht kassiert. Wir haben jetzt 3 Wochen Zeit uns weiter zu stabilisieren und an die nächsten Aufgaben zu gehen. 

Eines noch zum Schiri über dessen Leistung hier nicht geurteilt werden sollte: die Mannschaft kam in den Genuss einer Passkontrolle bei der das Lichtbild im Pass, die Nummer und das Trikot kontrolliert wurden. Für die meisten eine neue Erfahrung. Jetzt wissen sie mal wie es früher war. Den Rest malt sich jeder selber aus.

Es spielten:
Jan Tigges, Maurice Schnepper 5, Daniel Pfeiffer 1, Max Fischer 4, Nico Brandt 2, Philipp Krause 1, Julian Haak 11/2, Jonas Mickenhagen 3, Mark Oliver Rost 2, Arne Kelm 1