Damen entscheiden das Derby gegen Eintracht Hagen für sich

VfL Eintracht Hagen : TuS Volmetal   16 : 17 ( 4: 5 )

Zu unserem drittletzten Spiel in dieser Saison mussten unsere Mädels zu den Damen von VfL Eintracht Hagen reisen.
Wir wollten den dritten Sieg in Folge gegen unseren Gegner einfahren und gingen, auch wenn uns Jule fehlte, mit einem ansonsten kompletten Kader in dieses Spiel.
In der ersten Halbzeit war das Spiel auf beiden Seiten von vielen technischen Fehlern geprägt.
Vorne spielten wir ohne den nötigen Druck und mitunter sah man Standhandball.
In der Abwehr standen wir zum Glück einigermaßen sicher und ließen Eintracht nicht richtig in das Spiel kommen, erst recht nicht als auf eine 5:1 Deckung umgestellt wurde.

Somit hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite und konnten mit einem 5:4 in die Pause gehen.
In der zweiten Hälfte wollten wir druckvoller agieren und Eintracht mehr beschäftigen. Naddel konnte in der Anfangsphase gute Akzente setzen und nutzte ihre Chancen im 1 gegen 1.

Zu diesem Zeitpunkt konnten wir nur schwer gestoppt werden, welches den einen oder anderen 7 Meter für uns brachte. Aber Eintracht gab sich nicht auf und nutzte die aufkommenden Unkonzentriertheiten in unserer Abwehr aus und blieb am Ball.

Immer wenn wir mit einem Tor in Führung gingen glich Eintracht wieder aus.
Auch als wir mit 13:11 in Führung lagen glich unser Gegner 2,5 Minuten vor Schluss zum 16:16 aus.
Wir blieben aber ruhig und Joe erzielte 30 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für unsere Farben.

Auch der letzte Freiwurf der Eintracht Damen brachte nicht mehr den nötigen Erfolg ein und wir gingen in dieser Hitzeschlacht als Sieger vom Feld.

 

Fazit:
Am Dienstag heißt es in einem vorgezogenen Spiel gegen Hasperbach 1, den positiven Trend fortzusetzen und die Punkte einzufahren.

Tore: Anja Gierse 6/3, Joeleen Herzog 6, Nadine Kollbach 4, Christiane Schröer 1

Es spielten: Carolin Olivier ( Tor ), Nadine Niedergriese, Alexandra Bertram, Lina Funke, Vanessa Borjan, Sandra Kasek, Ivonne Schmidt, Saskia Raabe, Fabienne Litza, Alina Jordan