Der Vorbericht zum wichtigen Auswärtsspiel in Gummersbach aus der Westfalenpost.

VFL Gummersbach II – TuS Volmetal
Schwalbe Arena Feld 1 am Freitag, 23. März
Den Vorbericht zum Auswärtsspiel in Gummersbach aus der Westfalenpost findet Ihr hier:
Handball-Drittligist TuS Volmetal steht am morgigen Freitag vor einem richtungweisenden Spiel in der Gummersbacher Schwalbe-Arena, wo die 2. Mannschaft des VfL Gummersbach Gastgeber für die Wolf-Schützlinge ist.
 
In der Tabelle sind die beiden Kontrahenten um vier Punkte getrennt. Während Gummersbach II mit 19 Zählern schon fast gerettet ist, stehen die Volmetaler mit ihren 15 Punkten mitten im Abstiegskampf und dürfen sich in Gummersbach eigentlich keine Niederlage leisten. Für das Team von Trainer Michael Wolf zählt nur ein Sieg.
 
Am vergangenen Spieltag unterlag der VfL Gummersbach II in eigener Halle mit 27:29 gegen die Mannschaft der Ahlener SG, die mit 20 Punkten bereits für die nächste Saison planen kann. Sieben Partien sind noch zu absolvieren.
 
An das Hinspiel in der Sporthalle am Volmewehr hat der TuS Volmetal gute Erinnerungen. Das Wolf-Team führte immer, lag zeitweise mit sieben Toren in Front und behielt am Ende mit 34:29 die Oberhand. Nicht zuletzt waren neun Treffer von Rückraumakteur Michael Romanov der Grundstein für den sicheren Sieg gegen die Oberbergischen. „Er will wieder beweisen, dass er für unsere Mannschaft eine Verstärkung ist“, ist sich Michael Wolf sicher.
 
Kevin Herzog war damals fünfmal erfolgreich. Wenn der Linksaußen auch in den letzten Partien nicht unbedingt zu den besten Spielern des TuS gehörte, gegen Gummersbach sind seine Fähigkeiten wieder gefordert. „Kevin ist in einem kleinen Formtief, da muss er raus“, hofft Michael Wolf auf eine Steigerung des schnellen Außenspielers. „Ansonsten muss die gesamte Mannschaft langsam den Ernst der Lage erkennen“, sagt Volmetals Trainer, dessen Team nach fünf Niederlagen in Folge ein Erfolgserlebnis gut zu Gesicht stehen würde.
Quelle: Westfalenpost Hagen Lokalsport