Die Luft ist raus! Abstieg in die Oberliga ist nach erneuter Niederlage in der Relegation besiegelt. “Hypothek der Verletzten zu groß.“

TuS Volmetal – TSG Haßloch 24:31 (HZ 12:20)

Das wars! Mit der gestrigen 24:31-Niederlage gegen Tabellenführer TSG Haßloch ist der Abstieg aus der 3. Handball Bundesliga nach sieben Jahren endgültig besiegelt. Jetzt steht fest, dass wir in der nächsten Spielzeit wieder eine Klasse tiefer – in der Handball Oberliga Westfalen – antreten werden.

Nach einer ziemlich verkorksten Spielzeit mit zahlreichen großen und kleinen Rückschlägen stehen nun also die zwei vorerst letzten Spiele in Deutschlands dritthöchster Spielklasse an. Sieben Jahre lang haben wir den Abstieg immer wieder und meist in allerletzter Sekunde abwenden, die Klasse sichern können. Dieses Jahr war der Handballgott einmal nicht auf unserer Seite – sei‘s drum! Probleme hatten wir in den letzten Monaten auf und neben dem Spielfeld: Zuschauerschwund durch Corona, mehrmonatige Hallenschließung nach dem Volme-Hochwasser und zuletzt ein unglaubliches Verletzungspech. Was man aber auch ganz klar festhalten muss: Die spielerischen Leistungen sind in dieser Saison nicht konstant genug gewesen, um in der 3. Liga bestehen zu können. Zu selten haben wir auf der Platte Bestleistungen gezeigt – zu oft sind wir an uns selbst gescheitert. Deshalb ist der Abstieg letztlich verdient, andere Teams waren einfach besser. Aber: In der Relegation haben wir gezeigt, was mit Emotionen, Kampf und Leidenschaft möglich ist und wie es geht. Diese Erfahrungen nehmen wir mit. In die letzten zwei Spiele, aber auch in die neue Saison.

Absteigen ist natürlich nie schön, keine Frage. Absteigen ist Mist. Aber wenn wir mal kurz innehalten und unser „Abenteuer 3. Liga“ Revue passieren lassen, dann können wir auf sieben schöne, ereignisreiche und spannende – zum Teil wilde – Jahre in der 3. Liga zurückblicken. Auf unvergessene Derby- und Last-Minute-Siege, auf Reisen in den hohen Norden und in den tiefen Süden der Republik, auf jahrelange Emotionen, Leidenschaften, Begegnungen, Aktionen und viele tolle Handballmomente. Einfach eine geile Zeit.

Das alles war nur möglich, weil der gesamte Verein, die Mannschaft und natürlich unsere treuen, unnachahmlichen Fans „in guten wie in schlechten Zeiten“ zusammengestanden haben. Das ist unsere Stärke: Der Support von Fans, Freundinnen und Freunden, Ehrenamtlichen und allen anderen Handballverrückten im Volmetal ist definitiv einmalig. Das war so, das ist so und das wird auch in Zukunft so sein. Deshalb richtet sich unser Blick jetzt schon nach vorne: In der Oberliga starten wir in der nächsten Saison ein neues Kapitel, mit einem rundum erneuerten Team, neuer Motivation und neuen Zielen.

In diesem Sinne: Es kommen wieder bessere Zeiten – Einmal Taler, immer Taler – Bleibt uns treu! 💚🤍

Trainer Marc Rode nach dem Spiel:
“Wir haben es heute in den sechzig Minuten nicht geschafft, an die guten Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen. Darüber hinaus war schlussendlich auch die Hypothek der verletzten Spieler zu hoch. Im Spiel sind dann weitere Verletze und rote Karten hinzugekommen. Am Ende fehlte dann die Breite des Kaders um die Mannschaft entsprechend aufzufüllen.“

Foto by Sebastian Lahmer