Die Saisonunterbrechung in der 3. Handball-Liga will der DHB für eine Entscheidungsfindung nutzen. Profi- oder Amateursport?

Saison in der 3. Liga vorerst bis zum 15.11. unterbrochen.
Entscheidung über den weiteren Spielbetrieb soll zeitnah erfolgen.

Wie geht es weiter in der 3. Handball-Liga? Amateur- oder Profiliga?
Diese Fragen treiben in diesen Tagen nicht nur die Verantwortlichen des TuS Volmetal um. Seit Montag ist die Saison ausgesetzt, vorerst einmal bis zum 15. November. Diese Zeit will der DHB nutzen, um mit den Vereinen Rücksprache zu halten.

Im Kern geht es darum, ob die 3. Liga als Profi- oder Amateurliga eingestuft wird. Und ob die Staffeln (4 Staffeln mit 18 Mannschaften) weiterhin so bestehen bleiben. „Die ausgefallenen Spiele kann man so gut wie nicht nachholen. Dafür fehlt einfach das Zeitfenster,“ so Handball-Abteilungsleiter Andre Blümel. „Meiner Meinung nach muss man den Spielbetrieb in regionalen Staffeln mit einer gesonderten Auf- und Abstiegsregel weiterführen und die bisherige Saison annullieren. Sollte sich der DHB bei uns melden, werden wir als TuS Volmetal das auch so formulieren.“

Unser Pressesprecher Thomas Lichtenberg formuliert es in der heutigen Ausgabe der Westfalenpost folgendermaßen: „Wenn man auf die Liga schaut, dann hat man dort sehr professionelle Mannschaften mit Berufshandballern, aber auch Vereine wie uns, wo der Großteil entweder berufstätig ist, oder fest ins Studium eingebunden.“

Es bleibt spannend.
Sobald eine Entscheidung feststeht, erfahrt Ihr es auf unseren Kanälen…