Drittligaspiel in Minden am heutigen Samstag. Weiterhin Druck auf dem Kessel! 3 Tore Niederlage im Hinspiel.

TSV GWD Minden II – TuS Volmetal
Samstag, 10.03. 19h Sporthalle Hauptschule Dankersen

Nach der Derby-Niederlage des Handball–Drittligisten TuS Volmetal am letzten Wochenende gegen die SG Schalksmühle Halver stehen die Schützlinge von Trainer Michael Wolf und Dirk Maruska gegen die zweite Mannschaft des Bundesligisten TSV GWD Minden – Anwurf ist am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle der Hauptschule Dankersen – weiterhin unter Druck. Die Ostwestfalen haben bereits 24 Punkte auf ihrem Konto und somit den Klassenerhalt mit größter Wahrscheinlichkeit für eine weitere Saison gesichert.

Nach der Derby-Niederlage des Handball–Drittligisten TuS Volmetal am letzten Wochenende gegen die SG Schalksmühle Halver stehen die Schützlinge von Trainer Michael Wolf und Dirk Maruska gegen die zweite Mannschaft des Bundesligisten TSV GWD Minden – Anwurf ist am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle der Hauptschule Dankersen – weiterhin unter Druck. Die Ostwestfalen haben bereits 24 Punkte auf ihrem Konto und somit den Klassenerhalt mit größter Wahrscheinlichkeit für eine weitere Saison gesichert.

Die Bilanz der letzten fünf Spiele spricht dabei für die Ostwestfalen, welche gegen Habenhausen, Gummersbach II, Krefeld und Schalksmühle doppelt punkten konnten. Volmetal musste sich hingegen in diesem Zeitraum mit einem doppelten Punktgewinn gegen Ahlen zufrieden geben.

Dommermuth und Warland fallen aus
Doch am Samstag werden die Karten wieder neu zusammengemischt. Volmetals Trainer Michael Wolf spricht bei den Ostwestfalen von einer Mannschaft, in der junge und auch erfahrene Spieler gemeinsam eine gute Einheit bilden. „Die Mindener werden sich auch gegen uns nicht verstecken. Die haben bisher eine sehr gute Saison gespielt. Da ist nicht ein einzelner Spieler im Fokus, sondern die Mannschaft ist der Star“, so die Einschätzung von Michael Wolf zu einem Team, das mit 650 geworfenen Treffern den besten Angriff der 3. Liga präsentiert. Viel Arbeit für die nicht immer sattelfeste Volmetaler Abwehr.

Wer am Samstag in Dankersen für Volmetal auflaufen wird, ist noch nicht ganz klar. „Ich kann nur sagen, dass mit Roman Warland und Philipp Dommermuth zwei langzeitverletzte Spieler noch nicht einsatzbereit sein werden.“ In der Mannschaft der Gastgeber sind Lukas Kister, Tim Brand und der ehemalige Hagener Maximilian Staar weiterhin die besten Werfer. Der Sonderbus der Volmetaler fährt um 14.30 Uhr ab Rummenohl.
Text: Peter Pickel
Quelle: Westfalenpost Hagen Lokalsport