Endlich

Nach nun acht Niederlagen in Folge, konnten wir am vergangenen Samstag wieder jubeln. Gegen die favorisierte Zweitvetretung aus Minden konnten wir uns in einem nervenaufreibenden Spiel mit 29:28 durchsetzen. Durch diesen Sieg sprangen wir auch auf einen Nichtabstiegsplatz!

Ja liebe Handballfreunde, wer am Samstagabend nicht in der Sporthalle am Volmewehr war, hat echt was verpasst. An diesem Abend gab es nicht nur Handball zu sehen, sondern auch einen atemberaubenden Kampf unserer Mannschaft. Erstmal aber zum Anfang. Nach der Bekanntgabe der Woche, dass unser Trainer Stefan Neff zum Saisonende aufhört, war ihm, wie er später berichtete schon etwas mulmig im Hinblick auf die Reaktion der Zuschauer. Um ihm diese „Bauchschmerzen“ zu nehmen, fingen wir gleich nach dem Einlaufen der Mannschaft mit Stefan Neff-Rufen an. Sichtlicht erleichtert konnte er nun dem Beginn des Spiels beiwohnen. Die Tabellarische Situation tat der Stimmung, wie in allen Spielen zuvor keinen Abbruch. Dies nahm auch unsere Mannschaft wahr. Zwar lagen unsere Gäste in der ersten Halbzeit immer vorne, doch ließen sich unsere Jungs nie richtig abschütteln. Die zweite Halbzeit verlief zu Anfang genau wie die erste Halbzeit. In der 45min erwarteten dann viele Fans den seit vielen Spielen üblichen Einbruch. Doch das Gegenteil war der Fall. Nachdem Kevin Herzog zum 23:23 ausglich, war jedem klar, dass man hier heute wirklich was holen kann. Ab jetzt gab es für Spieler wie Fans nur noch ein Ziel: Den Heimsieg. Von der nun permanenten Anfeuerung angetrieben liefen unsere Jungs zur Höchstleistung auf. Die Mindener wurden zunehmend nervöser. Kevin Herzog war es auch schließlich, der kurz vor Schluss den entscheidenden Siebenmeter verwandelte. Zwar konnte Minden noch auf ein Tor verkürzen, doch schafften sie es nicht mehr uns einen Punkt abzuknöpfen. Die Schlusssirene ging dann im ohrenbetäubenden Jubel der grün weißen Anhängerschaft unter. Wie es schon in der Lokalpresse und im westfälischen Handballportal stand, so konnte man wirklich meinen man sei schon wieder aufgestiegen. Es war zu erkennen, welche Leidenschaft hinter diesem kleinen Dorfverein steckt.

Es ist jetzt wohl jedem klar, dass wir uns nie aufgeben dürfen! Denn dann und auch nur dann können wir selbst Mannschaften von oben schlagen. Am nächsten Samstag können wir dies wieder unter Beweis stellen, wenn es gegen den Neusser HV geht. Neuss selbst besitzt auch einen Fanclub, weshalb wir wieder alles geben müssen um in der Halle stimmungsmäßig zu dominieren. Da aber aufgrund der hohen Anmeldungen ein zweiter Bus in Planung ist, machen wir uns diesbezüglich keine Sorgen. Kommt wieder zahlreich mit auf Auswärtsfahrt und lasst uns die gegnerische Halle rocken.

Jetzt erst recht!!!

12308682_1000232460015051_3658695914874830233_n