Erstes Freitagsspiel gewonnen

In einem der deutschen Nationalmannschaft ähnlichen Kampf konnte sich unsere erste Mannschaft dezimiert gegen den Tabellenfünften und starken Aufsteiger aus Köln durchsetzen. Da auch unsere Verfolger wie schon letztes Wochenende wieder erfolgreich punkteten, war dieser Sieg umso wichtiger!

Das Spiel am vergangenen Freitag stand für uns als Fans unter keinen guten Stern. Erst die frühe Abfahrt mit dem Bus und dann noch parallel zum Spiel unserer deutschen Helden und neuem Europameister. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an dieses außergewöhnliche Team, dass den Handballsport in Deutschland wieder nach vorne gebracht hat. Trotz dessen machten sich knapp 60 Volmetaler Fans auf den Weg über die A1 nach Köln. In einem extra für beide Fanlager errichteten Public Viewing verfolgten wir gespannt das Spiel der Nationalmannschaft. Nachdem die reguläre Spielzeit aber vorbei war und es in die Verlängerung ging, machten sich ca. 90% der Fans auf zur Tribüne. Von da aus wurde aber nur von und aus Stimmung gemacht. Egal ob Angriff oder Abwehr, wir standen 100% hinter unserer Mannschaft. Nachdem man zur Halbzeit mit drei Toren zurück lag, drehte man im zweiten Abschnitt nun richtig auf. Mannschaft wie Fans kamen immer mehr in Fahrt und spielten sich regelrecht in einen Rausch. An dieser Stelle möchten wir auch zu den Ereignissen in der Halle Stellung nehmen, die im Longericher Bericht nicht ganz richtig wiedergebenden wurde. Zum einen sollen sich Volmetaler Zuschauer Zurtitt über irgendwelche Notausgänge verschafft haben. Da sich aber an fast jeder Ecke Ordner vom LC befangen und auch nach der einen Kartenkontrolle eine zweite folgte, scheint uns das ziemlich unwahrscheinlich. Zum anderen wurde aufgrund dieses angeblichen Vorfalls eine Kartenkontrolle in der Halle per Lautsprecher angekündigt. Daraufhin wurde aber kein einziger Fan der Halle verwiesen. Dies kann nur zwei Erklärungen haben. Erstens war es den Ordnern egal ob eine Volmetaler eine Karte besessen hat oder es hatte nun mal jeder Fan eine gültige Karte. Zum anderen gab es ja jene „bösen“ Schmähgesänge gegen einen am Boden liegenden Spieler. Das stimmt überhaupt nicht. Diese Gesänge galten einzig und alleine jenen paar Kölner Fans, die auch immer wieder in unsere Richtung Provokationen äußerten. Diese eine Aktion von uns geriet dann halt in die Phase jenes Longericher Spielers. Ja dies war unglücklich und sah dementsprechend doof aus. Nun möchten wir aber auch ein paar Worte über das gegnerische Publikum verlieren. Es war die mit Abstand schlechteste Stimmung in der dritten Liga. Keine Trommel, kein Equipment und selbst klatschen viel den Fans vom LC sichtbar schwer. Während bei uns die Fans von 8-80 Jahre zusammen jubelten und anfeuerten, kam von der gegnerischen Seite überhaupt nichts. Umso mehr war es wieder ein Heimspiel über ganze 60 min. Solch eine Heimspielatmosphäre wünschen wir uns auch weiterhin in den auswärtigen Hallen! Am Ende konnten wir dann, wie schon eingangs erwähnt den Sieg mit unserer Mannschaft feiern. Abgerundet wurde dies von einer Humba, die unser Newcomer und Fanclubmitglied „Juppse“ kräftig anstimmte. Dementsprechend euphorisch verlief auch die anschließende Heimfahrt.

Wir können abschließend sagen, dass wir auch der Ausfälle durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen Mannschaften aus jeder Tabellenregion gewinnen können. Das müssen wir auch, wenn es in zwei Wochen gegen den direkten Tabellennachbarn und auch zuletzt stark spielenden Soester TV geht. Wir brauchen auch hier wieder eine gemeinsame Leistung von Mannschaft und Fans. Lasst uns auch dann wieder zeigen, dass wir auch weiterhin die beste Mannschaft der dritten Liga aus Westfalen sind.

Grün Weiß regiert

12615429_1028578580513772_4668281526156731638_o