37:27 Klatsche im Oberbergischen. Niederlage gegen Gummersbach nach furiosem Beginn

VFL Gummersbach II – TuS Volmetal 37:27 (14:16)

Herber Dämpfer für den TuS Volmetal: Nach zuletzt 5:1 Punkten musste der abstiegsgefährdete Handball-Drittligist gestern Abend beim ebenfalls bedrohten VfL Gummersbach II eine 27:37 (14:16)-Niederlage hinnehmen. Da die Konkurrenz erst heute nachlegt ist ungewiss, ob das Team des neuen Trainergespanns Michael Wolf/Dirk Maruska auf einem Abstiegsplatz ins neue Jahr geht.

Dabei begann es vielversprechend: Vor einem großen mitgereisten Volmetaler Anhang begannen die Gäste furios und erspielten sich eine 8:4-Führung. „Die erste Viertelstunde war wohl die beste, die die Mannschaft in der bisherigen Saison gezeigt hat“, hatte Chefcoach Wolf am Auftritt seines Teams zunächst viel Freude. „Da wurde alles umgesetzt, was wir im Vorfeld besprochen hatten.“ So gelang es anfangs, Gummersbachs 19 Jahre jungen Regisseur Sebastian Schöneseiffen weitgehend aus dem Spiel zu nehmen. Am Ende jedoch sollte er 13/6 Tore erzielt haben.

Nach dem starken Start musste das TuS-Team die Gastgeber jedoch Tor um Tor herankommen lassen. Auch begünstigt durch einige Hinausstellungen (Wolf: „Die Schiedsrichter haben sehr progressiv bestraft“) auf Volmetaler Seite. Beim 10:9 durch den starken VfL-Linksaußen Max Jaeger lag der VfL erstmals seit dem 2:1 wieder vorn, aber der TuS holte sich die Führung zurück. Letztmalig beim 13:14 durch Philipp Dommermuth.

Nach der Pause indes war das Volmetaler Team nicht mehr wiederzuerkennen. „Die zweite Halbzeit war genau das Gegenteil der ersten“, so Wolf, „da haben wir die junge, dynamische Gummersbacher Mannschaft stark gemacht.“ 18:14, 27;21 und 37:25 aus VfL-Sicht waren die Stationen auf dem Weg zur Volmetaler Zehntore-Schlappe. „Wir müssen uns spielerisch weiterentwickeln und auch mehr Leidenschaft in den Abstiegskampf stecken“, fordert Michael Wolf.

TuS Volmetal: Treude (1), 15.-34. Quick; Schliepkorte (2), Kowalski (3), Kaufmann (5), Dommermuth (1), Sackmann (3), Dominik Domaschk (5), Brockhaus (1), Kersebaum (1), Herzog (3/2), Eckervogt (2). – Tore VfL Gummersbach II: Schoneseiffen (13/6), Maximilian Jäger (8), Felix Jaeger (5), Xhafolli (4), Herzig (4), Starcevic (2), Stüber (1).