Manu Treude stutzt den Wölfen die Krallen. Endlich die ersten zwei Punkte der Saison. 28:31 Auswärtssieg im Derby bei der SG Menden im Sauerland.

SG Menden Sauerland Wölfe – TuS Volmetal
28:31 (HZ 14:13)

Zuschauer 300 in der Sporthalle am Bieberberg

Es war der erwartete Derby-Fight in der Sporthalle am Bieberberg.
28:31 heißt es am Ende in einem emotionalen und spannenden Drittliga-Spiel.

Alles auf Sieg!
Unter diesem Motto haben wir das Auswärtsspiel bei der SG Menden Sauerland Wölfe angetreten. Die Vorgaben waren klar. Durch die Niederlagenserie zu Saisonbeginn waren die Jungs von Trainer Marc Rode in diesem Derby in der Bringschuld. Und die Knapp 300 Zuschauer, darunter viele Volmetaler, sollten nicht enttäuscht werden. Es entwickelte sich ein spannendes Derby mit dem besseren Ende für uns. Überragend im Tor heute, Manuel Treude.

Überraschung zu Spielbeginn im Tor.
Manu Treude, eigentlich als Torwarttrainer in dieser Spielzeit vorgesehen, stand von Beginn an zwischen den Pfosten und sollte am Ende der Garant für diesen Auswärtssieg sein. Er puschte das Team sechzig Minuten nach vorne.
Nachdem Maximilian Klein die SG in der 19. Spielminute mit 8:5 in Führung geworfen hatte, nahm Marc Rode die erste Auszeit des Spiels. Diese war notwendig geworden, weil einige individuelle Fehler zur ersten größeren Führung der Heimmannschaft geführt hatten. Anscheinend fand er die richtigen Worte, denn die Jungs auf der Platte konnten in der 23. Minute durch ein Tor von Dominik Domaschk zum 9:9 ausgleichen.

Allerdings hielt das Unentschieden nicht lange an, da die Hausherren durch zwei schnelle Gegenstöße auf ein 11:9 erhöhten. Nachdem Jonas Heidemann einen Siebenmeter zum 12:10 verwandeln konnte (Luca Giacuzzo hatte nach einem Foul eine Zweiminuten-Strafe erhalten), nahm auch Ingo Stary die erste Auszeit für Menden. Jan-Niclas Schneider machte zwanzig Sekunden vor der Halbzeitsirene die Führung der Wölfe zum 14:13 klar.

Nach der Pause kam zunächst die Zeit von Silas Kaufmann. Innerhalb von vier Minuten konnte der langjährige Rückraumspieler des TuS drei Tore beisteuern. Allerdings waren die Wölfe auf der Hut und zogen jedesmal gleich. Zwei schnelle Tore von Lukas Schliepkorte und Torwart Manuel Treude (35. Spielminute zum 16:18) brachten die ersehnte Führung für uns, die wir bis zur 53. Spielminute nicht mehr abgeben wollten. Nachdem Marc Rode in der 52. Spielminute ein Team-Time-Out genommen hatte, kam die Spielgemeinschaft wieder zum Ausgleich (26:26, 53. Minute). Immer wieder im Brennpunkt, Manu Treude. Viele Angriffe der SG machte der Torwart mit fantastischen Paraden zunichte und war der spielentscheidende Faktor auf der Platte in Menden-Lendringsen.

Domaschk macht den Sack zu.
Zwei Tore von Nils Stange und eins von Jan Grzesinski sowie ein sehenswerter Außenwurf von Jonas Heidemann zum 27:30 setzten in der 59. Minute ein wichtiges Ausrufezeichen. Als dann auch noch Dominik Domaschk mit einem überragenden Steal den Ball eroberte und zum 27:31 verwandelte, war der Auswärtssieg perfekt! Daran änderte auch das letzte Tor der Mendener zum 28:31 nichts mehr.
Nach der Schlusssirene gab es für die Taler auf der Platte und den Fans in der Halle kein Halten mehr, waren es doch die ersten beiden Punkte, die sie in dieser Spielzeit mitnehmen konnten.

„Emotionale Achterbahnfahrt“.
Sichtlich angefasst und deutlich erleichtert saß TuS Trainer Marc Rode noch Minuten nach dem Spiel auf seinem Platz und ließ seinen Emotionen freien Lauf: „Ich bin einfach nur froh, dass das Spiel zu Ende ist und wir verdient gewonnen haben. Es war eine emotionale Achterbahnfahrt auf der Bank. Die Jungs haben auch in den kritischen Phasen die Ruhe bewahrt und unsere Vorgaben bis zum Ende durchgespielt. Die Mannschaft hat den Matchplan umgesetzt und Manu Treude überragend gehalten. Er war heute der Leader im Team. Der Druck war in den letzten Tagen schon sehr hoch und ich bin stolz, dass die Jungs damit so überragend umgegangen sind.“  

Letztes Heimspiel vor der Hallen-Sanierung.
Weiter geht es am kommenden Samstag mit einem Heimspiel gegen den VfL Gummersbach II. Es ist das vorerst letzte Spiel in der Sporthalle Volmetal vor der Hochwasser-Sanierung die bis Mitte Dezember zu einer Sperrung unserer Heimspielstätte führt. Wie und vor allem wo es dann weitergeht, steht aktuell noch nicht genau fest.
Wir halten Euch auf dem Laufenden…

Tore: 6 Domaschk, 5 Heidemann, 3 Ferber, 3 Kaufmann, 3 Stange, 2 Kowalski, 2 Grzesinski, 2 Pfänder, 2 Jünger, 1 Schliepkorte, 1 Treude, 1 Sackmann,

Das komplette Spiel in der Sportdeutschland TV Mediathek gibt es hier:
https://sportdeutschland.tv/sg-menden-sauerland-woelfe/3-liga-staffel-d-sg-menden-sauerland-woelfe-vs-tus-volmetal-1887

JS

Manu Treude mit einem überragendem Spiel.
Jan Grzesinski aus dem Rückraum.

Fotos: JS