Unsere Gäste am Samstag, die HSG Lemgo II. Nur vier Punkte hinter uns. Eine Einschätzung von Armin Melzer.

Unsere Gäste am Samstag,
die HSG Handball Lemgo II

Nach der deutlichen Niederlage bei den heimstarken Mindenern geht es nun heute gegen eine weitere Zweitvertretung eines Bundesligisten, die HSG Lemgo II. Es ist ein Schlüsselspiel, da die Mannschaft aus dem Lipperland noch hinter unserer Ersten steht. Das Hinspiel wurde mit 26:22 gewonnen; allerdings fehlte damals Lukas Zerbe in den Reihen des Gegners.

Die Lemgoer haben zu Beginn der Saison zahlreiche Spieler abgegeben: Robin Hübscher an die eigene Erste, Philipp Vorlicek nach Nordhorn-Lingen, Gustav Rydergard nach Bielefeld-Heepen, Dominik Waldhof zu VfL Eintracht Hagen und weitere drei Spieler. Der Kader wurde mit Spielern aus der A-Jugend ergänzt.

Alexander David vom VfL Menninghüffen ist der einzige wirkliche Neuling in der Mannschaft. Da ist es kein Wunder, dass sich die Lemgoer schwer tun.

Die zahlreichen ehemaligen Jugendspieler sind gut ausgebildet und können einen technisch guten Handball spielen. Sie sind schnell und konditionsstark. Da heißt es aufpassen und keine technischen Fehler machen!

Einfache Tore über die erste oder zweite Welle sind sonst unvermeidlich. Erfolgreichster Torschütze ist Lukas Zerbe. Auch die Rückraumspieler Philipp Harnacke und Jari Lemke sind sehr zu beachten. Zuletzt wurde der starke Linksaußen Robin Hübscher eingesetzt.

Ob noch weitere Spieler aus dem Kader der Bundesliga spielberechtigt sind, wird sich zeigen. Deshalb möchte ich den TuS Volmetal nicht zum Favoriten erklären. Die Lemgoer wollen vom drittletzten Tabellenplatz wegkommen.

Gerade dieses wichtige Spiel sollte gewonnen werden, auch um die Mendener auf Distanz zu halten. Dazu können die treuen Fans beitragen. Ich hoffe auch, dass die verletzten Spieler beim TuS Volmetal bald alle wieder an Bord sein werden.

HSG Handball Lemgo II ,
Herzlich willkommen in der Sporthalle Volmetal !

Text: Armin Melzer