Vier Fragen an… Heute: Manuel Treude. Unser Keeper ist optimistisch was die Sportkarenz nach seiner Fuß-Operation angeht.

Vier Fragen an… Heute: Manuel Treude.
Unser Keeper fällt nach einer Operation mehrere Wochen aus. 

TuS:
Hallo Manu. Am Freitag wurdest Du operiert. Wie geht es Deinem Fuß heute?

Manu Treude:
„Erstaunlich gut. Im Alltag habe ich heute schon fast keine Schmerzen mehr – und das 3 Tage nach der OP! Da hat Dr. Hengstmann im AKH wirklich erstklassige Arbeit geleistet. Ich bin sehr zufrieden, dass es so reibungslos geklappt hat.“

TuS:
Gibt es schon eine Prognose, wann Du wieder ins Training einsteigen kannst?

Manu Treude:
Laut OP-Bericht habe ich 6 Wochen Sportkarenz – aber ich bin da optimistisch und spekuliere auf etwa 3 Wochen Pause, bis ich wieder ins Training einsteigen kann.

TuS Volmetal:
Es gibt kaum einen Konkurrenzkampf zwischen Dir und Sydney. Wie würdest Du Euer Verhältnis beschreiben?

Manu Treude:
„Wir verstehen uns auf und neben der Platte super und versuchen immer, den anderen so gut wie möglich zu unterstützen. Im Endeffekt geht es im Spiel doch darum, dass möglichst viele Bälle vom Torwart zurückkommen, und dafür sind wir beide zusammen zuständig.“

TuS:
Das Derby steht vor der Tür. Was für ein Spiel erwartest Du?

Manu Treude:
„Wie immer: Leidenschaft, Kampf, Emotionen, volle Hütte im Tal und zwei Mannschaften, die sich keinen Zentimeter Hallenboden schenken werden. Da tränt einem natürlich auch das Herz, wenn man nicht auf dem Feld stehen kann.“

Foto: Philipp Woldt
Interview: Jens Schilling

Auf die Paraden von Manuel Treude, wie hier in Menden, müssen wir in den kommenden Wochen verzichten.