Brockhaus führt uns aus der Abstiegszone. Der Spielbericht zum Heimsieg gegen Minden.

TuS Volmetal – GWD Minden II 32:30 (14:17)

Handball-Drittligist TuS Volmetal bescherte sich in der Vorweihnachtszeit erneut selbst. Nach dramatischem Spiel bezwang man GWD Minden II mit 32:30 (14:17), besser konnte der Start des neuen Trainer-Duos Michael Wolf/Dirk Maruska kaum laufen. Fünf Punkte aus den letzten drei Spielen – drei davon unter den Interims-Trainern Philipp Brüggemann und Jan Stuhldreher – lassen die Volmetaler in der Tabelle auf Rang zwölf springen.

Dabei siegten sie trotz 30 Gegentreffern, weil ihr Angriff über sich hinauswuchs und erstmals mehr als 29 Tore erzielte. Neu-Coach Wolf war natürlich mit dem Ergebnis zufrieden, fand aber noch das berühmte Haar in der Suppe: „Wir haben uns das Leben heute selbst schwer gemacht. Nicht zuletzt, weil wir zu schlecht gedeckt haben.“

Die Halle am Volmewehr war erneut gut gefüllt, etwa 400 Zuschauer unterstützten die Gastgeber. Die Fans aus Minden waren an zwei Händen abzuzählen, durften aber im ersten Abschnitt häufiger jubeln. Nach 27 Minuten war beim 12:17 die höchste Gäste-Führung erreicht, es war still in der Halle. Die nächste Heimniederlage drohte, auch wenn der TuS den Rückstand durch Treffer von Thomas Kersebaum und Kevin Herzogs Siebenmeter bis zur Pause auf 14:17 verkürzen konnte.

Siegtreffer per Gegenstoß

Was Michael Wolf in der Halbzeit seinen Spielern auch erzählt haben mag, es wirkte allmählich. Doch so einfach waren die Gäste nicht zu besiegen, beim 19:22 (39.) lagen sie immer noch vorn. Erst i der 51. Minute war der Halbzeitrückstand beim 28:28 durch den überragend agierenden Yannick Brockhaus, der das beste Spiel in seiner Seniorenzeit beim TuS Volmetal ablieferte, aufgeholt. Herzog sorgte beim 29:28 dann für die erste Führung der Volmetaler im zweiten Abschnitt (52.).

Die Ostwestfalen gaben aber nicht auf und glichen zum 29:29 aus, verloren aber durch Disqualifikation ihren Spieler Oliver Tesch. Danach waren es erneut Brockhaus, Silas Kaufmann und Dominik Domaschk, die ihre Farben mit 32:29 entscheidend in Führung brachten. Das reichte in den verbleibenden 90 Sekunden, zumal die Gäste nach ihrem letzten Treffer von Lukas Kister noch einen Siebenmeter vergaben. Was folgte, war kollektiver Jubel von Team und Fans der Volmetaler, die erstmals die Abstiegsränge wieder verlassen konnten.

Auch Neu-Coach Wolf freute sich über Domaschks Siegtreffer per Gegenstoß und die guten Leistungen von Torhüter Manuel Treude im zweiten Abschnitt und besonders von Yannick Brockhaus. „Das war heute unser bester Spieler“, lobte Volmetals neuer Übungsleiter den vor Saisonbeginn von der HSG Gevelsberg/Silschede gekommenen Spielmacher, der bereits von der D- bis zur B-Jugend beim TuS Volmetal gespielt hat.

TuS Volmetal: Treude, Quick; Timon Schliepkorte (2), Frederik Kowalski, Kaufmann (6), Kirsch, Dommermuth, Sackmann (3), Dominik Domaschk (8), Brockhaus (4), Kersebaum (1), Herzog (5/4), Eckervogt (2).

Beste Werfer GWD Minden II: Kunisch (8/3), Kister (6), Gertges (6).

Text:Peter Pickel (WP/WR)
Fotos: S. Lahmer
Der aktuelle Spielbericht aus der WP