Drei Fragen an… Heute: Sebastian Rinus. Er äußert sich zu dem Überfall auf ihn und seine Freundin.

Viele Menschen im Tal waren schockiert über unseren Post bei Facebook am Samstag über den Überfall auf Sebastian Rinus und seine Freundin. Wir haben mit ihm über den Vorfall gesprochen.

Jens Schilling:
Hallo Sebastian, viele Leute waren ziemlich erschrocken über unseren Post vor dem Spiel am Samstag. Was ist passiert?

Sebastian Rinus:
Ich war mit meiner Freundin auf dem Weg nach Hause, als zwei junge Männer näher kamen. Ohne ein Wortgefecht schlug mir einer der beiden ins Gesicht. Als ich dann etwas zur Seite gegangen bin, schlug der nächste mir von der hinteren Seite auf den Kopf, so dass ich auf den Kopf fiel (wovon ich ebenfalls eine  Platzwunde und einige Beulen davontrage) 

Nachdem ich auf den Boden gefallen bin, traten mir die beiden vor den Kopf und gegen den Hals, wohl auch weiter, obwohl ich bereits bewusstlos war. 

Einer der beiden drohte ebenfalls noch meiner Freundin, welche allerdings direkt Passanten alarmierte, welche die Täter vertrieben. Im Krankenhaus kam ich dann erst wieder wirklich zu Bewusstsein. 

JS:
Wie geht es Dir heute? Kannst Du wieder trainieren?

SR:
Mir geht es dem Umständen entsprechend. Zu schnelle Bewegungen sind bisher noch nicht möglich und ich habe dementsprechend ab und zu etwas Kopfweh. Ich trage leider ebenfalls einige Prellungen davon (Nase, Jochbein, Schlüsselbein und Kiefer), welche natürlich auch immer mal wieder schmerzen. Die Wunde am Kopf verheilt recht gut. Alles in einem ist es aber soweit ganz okay und glücklicherweise ist alles noch recht glimpflich. Ich werde ab morgen wieder in die Halle gehen und schauen, wie ich mich fühle, so dass ich dann hoffentlich zeitnah wieder voll einsteigen kann und dem Team gegen Ahlen voll helfen kann. Des Weiteren kann Gesa, unsere Physio, so auch ein Auge drauf halten und sich um meine Blessuren kümmern .

JS:
Deine Freundin war bei dem Vorfall ja hautnah dabei? Wie geht es ihr?

SR:
Meine Freundin ist natürlich noch etwas geschockt und der Vorfall hat sie mitgenommen. Gesundheitlich geht es ihr aber zum Glück gut, da die Täter ihr nichts antun konnten. Sie versucht den Vorfall jetzt aber möglichst schnell zu vergessen, so dass sie die Bilder des Überfalls aus dem Kopf bekommt. Wir haben natürlich Anzeige erstattet und hoffen nun, dass die Polizei etwas raus finden kann und die beiden schnappt.

JS:
Wir wünschen Dir weiterhin gute Besserung und hoffen auf einen Einsatz im Spiel gegen Ahlen.