Schwache Anfangsphase bringt die Erste um den Sieg am Niederrhein

Korschenbroich/Hagen. Handball-Drittligist TuS Volmetal hat nach der 27:30 (10:17)-Niederlage beim TV Korschenbroich, der fünften in Folge, den Sprung von einem Abstiegsplatz nicht geschafft. Jubeln durften vor 370 Zuschauern nur die Hausherren über ihren zweiten Heimsieg und Tabellenplatz zehn.

Die Volmetaler wurden gleich zu Beginn kalt erwischt und lagen nach gut fünf Minuten schon mit 1:5 zurück. Volmetals Trainer Rob die Pijper sah sich gezwungen, früh die erste Auszeit zu nehmen. Der Erfolg dieser Maßnahme war aber nur kurzfristig. Nach dem 3:7 (8.) verkürzte der an diesem Tag gut aufgelegte Luca Sackmann verkürzte mit zwei Treffern auf 5:7. Das war auch im ersten Abschnitt das beste Zwischenergebnis, weil Kevin Herzog beim 5:8 einen Siebenmeter nicht verwandeln konnte. Danach setzten sich die Gastgeber deutlich ab.

Nach der Pausenansprache von Rob de Pijper nahm der Volmetaler Angriff jedoch langsam Fahrt auf. In der 48. Minute schien das Spiel zu kippen, die Korschenbroicher lagen beim 22.24 nur noch knapp vorn. Und Volmetal gab nicht auf, durch Herzog, Philipp Dommermuth und Sackmann verkürzte man sogar auf 25:26. Nach zwei Auszeiten beider Teams setzten sich die Gastgeber entscheidend auf 25:29 ab.

Gegen Aufsteiger Baunatal
Volmetals Übungsleiter sprach von zwei unterschiedlichen Hälften. „In der ersten Halbzeit haben wir Korschenbroich zum Torewerfen eingeladen, weil wir in der Abwehr nicht konsequent genug waren“, sagte de Pijper: „Die zweite Halbzeit war Super. Da haben wir das Spiel nicht verloren.“ Den Mut lässt der Niederländer nicht sinken. „Jetzt ärgern wir uns noch eine Stunde und dann beginnt die Vorbereitung auf das nächste Spiel“, zeigte sich de Pijper kämpferisch. Gegner ist übrigens dann am nächsten Samstag der gut gestartete Aufsteiger Eintracht Baunatal (19.45 Uhr).

TuS Volmetal: Treude, Quick; Timon Schliepkorte (1), Frederik Kowalski (4/3), Kaufmann, Kirsch, Dommermuth (5), Sackmann (6), Dominik Domaschk (2), Dennis Domaschk, Brockhaus (1), Kersebaum (1), Herzog (6/2), Eckervogt (2). Beste Werfer Korschenbroich: Mantsch (7/4), Zimmermann (6), Müller (5), Schiffmann (5), Backhaus (5).

20161112_204025_00320161112_202547