Unsere Gäste am Samstag, der OHV Aurich. Ein Duell um den Abstieg auf Augenhöhe.

Unsere Gäste am Samstag, der OHV Aurich

Am Samstag wird sich wahrscheinlich entscheiden, ob der TuS Volmetal in der 3. Liga bleiben oder in die Oberliga Westfalen absteigen wird.

Auch unsere ostfriesischen Gäste stecken mit im Abstiegssumpf, können noch erreicht und dann dank des besseren Vergleichs überholt werden; denn das Spiel in Aurich wurde mit 26:25 gewonnen. Vor Saisonbeginn hatte man die Mannschaft aus dem Norden stärker eingeschätzt.

Der Volmetaler Sieg gegen Habenhausen war unbedingt nötig. Das zeigen auch die Siege von Lemgo II und Menden am letzten Wochenende.

Der OHV Aurich ist neben dem Wilhelmshavener HV aus der 2. Bundesliga der führende Handballverein in Ostfriesland. Er stellt eine erfahrene Mannschaft. Sie hat großgewachsene Spieler und bildet eine kompakte 6:0-Deckung, die erst einmal in Bewegung gebracht werden muss.

Neu in der Mannschaft sind die Rückraumspieler Jonas Schweigart (Wilhelmshavener HV) und Marek Mikeci (SG VTG Altjührden), Torwart Youri Denert (Sporting Nelo) und Kreisläufer Michael Schröder (RTV  Basel). Bisher erfolgreichster Torjäger ist der Außenstürmer Josip Crnic. Von der Klasse der Spieler hergesehen, müsste die Auricher Mannschaft so stark sein wie Schalksmühle, allerdings ergeben erfahrene Einzelspieler noch keine Mannschaft.

Der TuS Volmetal wird um seine letzte Chance kämpfen und sich als Einheit beweisen. Mit den treuen Fans im Rücken traue ich unserer Ersten einen Sieg zu.

Es gibt aber in jedem Spiel Unwägbarkeiten: die frühe Verletzung eines Führungsspielers oder eine Rote Karte. Die Mannschaft sollte diszipliniert und konzentriert spielen und sich nicht mit den Schiedsrichtern anlegen. Schaueinlagen auch bei einer klaren Führung sind nicht angebracht. Also, cool bleiben!

Die beiden Spiele gegen Bremen (am letzten Samstag) und Aurich sind entscheidend. Da sollte die Halle eigentlich voll sein und sich Extraeinladungen für die Zuschauer erübrigen.

OHV Aurich

Herzlich willkommen in der Sporthalle Volmetal !

Text: Armin Melzer